Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum
Spiel der II. Herren gegen Neutz II wurde auf Grund Spielermangels der Gäste abgesagt

I. Herren siegen beim Aufsteiger Salzmünde mit 4:2

Ansetzungen der nächsten Tage

Durch ein Klick auf das Symbol , welches sich am Ende der Zeile der Begegnungen befindet, wird die Seite für die Spieldetails geöffnet (u. a. Torschützen und Aufstellung).

Punktspiel gegen TSV Germ. Salzmünde am 23.09.2017

Während vom Stadtfachverband Fußball Halle sämtliche Spiele ab Stadtliga abwärts auf Grund Schiedsrichtermangels abgesagt wurden, mussten wir in Salzmünde antreten. Der Aufsteiger hatte sein Heimspiel gegen Hohenweiden vor zwei Wochen mit 2:1 verloren, während wir hingegen letzten Samstag in Hohenweiden mit 6:1 unter die Räder kamen. Diese Niederlage war zwar verdient, aber eben nicht in der Höhe. Nun sollte gezeigt werden, dass das Auftreten in der Vorwoche ein Ausrutscher war.

Es entwickelte sich eine Begegnung, die sich mehr oder weniger zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Es dauerte eine ganze Weile, ehe sich beide Teams einige Möglichkeiten erspielen konnten. In der 32. Minute brachte uns dann Matthias mit 1:0 in Führung. Leider hielt der Vorsprung nur vier Minuten an. Als einer unserer Abwehrspieler dem gegnerischen Stürmer in unserem Strafraum deutlich den Ball wegspielte und dieser dann zu Fall kam, entschied der Schiedsrichter zu unser allem Entsetzen auf Strafstoß für die Gastgeber. Er hatte seine eigene Sicht auf die Dinge, die sich da vor ihm abspielten. So halfen auch die Aussagen der älteren Salzmünder Zuschauer und unser heftiges Lamentieren nicht, dass es sich hierbei um eine Fehlentscheidung handelt. Den fragwürdigen Strafstoß konnten die Hausherren zum 1:1 verwandeln. Wir blieben weiter konzentriert sowie spielbestimmend und in der 42. Minute war es Phillipp, der uns mit 2:1 in Führung brachte.

Nach Wiederanpfiff dauerte es nur zwei Minuten, ehe der Schiedsrichter erneut auf den Punkt zeigte. Dieses Mal wurde Kai im Strafraum umgestoßen und nun protestierten die Salzmünder gegen seine Entscheidung. Aber auch diesen Pfiff nahm er nicht zurück und so erhöhte Lutz per Strafstoß auf 3:1. Aber der Aufsteiger gab sich nicht auf und kam in der 55. Minute durch einen Sonntagsschuss an einem sehr warmen Samstagnachmittag zum Anschlusstreffer (3:2). Nun ging die Begegnung wieder hin und her, aber mit einem Chancenplus unserer Mannschaft. In der 67. Minute fasste sich dann auch mal Sebastian ein Herz und schoss den Ball aus gut 30 Metern unhaltbar zum 4:2 ins linke obere Eck. Dieser Treffer war noch schöner anzusehen, als der Vorangegangene des Salzmünder Spielers. Auch hier gab es für den Torhüter nichts zu halten. Wir hatten zwar im Anschluss noch weitere Möglichkeiten, konnten das Ergebnis aber nicht verbessern.

Wir haben einen - für unsere Verhältnisse - sehr erfolgreichen Saisonstart hingelegt. So konnten wir von 12 möglichen Punkten 9 auf unserem "Konto verbuchen". Außerdem stehen wir im Achtelfinale des Kreispokals.
Nun folgen binnen einer Woche drei extrem schwere Partien vor heimischer Kulisse. Zunächst müssen wir am Samstag (30.09.) um 15.00 Uhr gegen die starken Gäste aus Holleben antreten. Am Dienstag (03.10.) beginnt um 14.00 Uhr das Nachholspiel gegen die ambitionierten Döllnitzer und am Samstag (07.10.) erwarten wir ab 14.00 Uhr den Kreisoberligisten Germania Schafstädt zum Pokalachtelfinale.

Punktspiel gegen HuSG Hohenweiden am 16.09.2017

Die Hohenthurmer Spieler hatten es am vergangenen Samstag besser als ihre Anhängerschaft. Zum Einen brauchten sie sich diese Partie nicht von außen ansehen und zum Anderen mussten sie sich auch nicht mit den umher schwirrenden Mücken herum plagen. Das lag auch daran, dass sie sich – im Gegensatz zu den Zuschauern – bewegten. Das taten sie zwar viel, nur eben nicht immer gut. Oder besser gesagt: Es gibt Tage, an denen wäre man lieber im Bett geblieben.

Schon von Beginn an zeigte sich, dass es sehr schwer werden würde, etwas aus Hohenweiden mitzunehmen. Die Gastgeber stellten geschickt die Räume zu und ließen uns überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Noch schlimmer. Wir kamen zu keiner Zeit ins Spiel hinein. Die Hausherren waren stets einen Schritt schneller und uns einen Gedanken weiter voraus. Unser Torwart Raphael musste öfter als ihm lieb war eingreifen und parierte so mehrere Möglichkeiten. Letztendlich war er dann doch in der 32. Minute geschlagen, als die Hohenweidener ein "Dusel-Tor" zur 1:0-Führung erzielten. Dummerweise hatten wir Augenblicke zuvor selbst die Chance, den ersten Treffer der Partie zu markieren.

Nach Wiederanpfiff sollte nun alles besser werden, doch die Hausherren hatten etwas dagegen und erzielten bereits in der 49. Minute das 2:0. Auch wenn an diesem Tag nicht viel zusammen lief, muss man der Mannschaft ihre Moral zugutehalten. Allmählich konnten wir uns aus der Umklammerung befreien und Matthias vollendete in der 60. Minute zum Anschlusstreffer (2:1). Plötzlich keimte Hoffnung auf. Zwei Minuten später hätte Kai einen groben Abwehrschnitzer zum 2:2 nutzen können, doch sein Heber verfehlte das Tor knapp. Im direkten Gegenzug machten es die Gastgeber besser und erzielten in der 63. Minute das 3:1. Nun lief überhaupt nichts mehr zusammen und jeder Schuss der Hohenweidener landete in unserem Gehäuse. Innerhalb von zehn Minuten schenkten sie uns vier Treffer ein und erhöhten somit auf 6:1 (4:1 in der 67. Minute - 5:1 in der 70. Minute - 6:1 in der 73. Minute). Es passte irgendwie zum Spielverlauf, dass Paul in der 72. Minute den Pfosten traf und Kai in der 83. Minute einen Strafstoß verschoss.

Wir zeigten über die gesamten 90 Minuten hinweg grobe Fehler im Spielaufbau. Flanken, sofern sie erfolgten, fanden ihre Abnehmer nicht. Freistöße, Abstöße und Einwürfe kamen postwendend zurück. Die Hohenweidener überzeugten durch eine andere Körpersprache und einer aggressiveren – aber dennoch fast immer fairen – Zweikampfführung. Sie waren an diesem Tag der verdiente Sieger.
Es bleibt nur eins: Haken dran machen und wegwerfen. Das nächste und zugleich dritte Auswärtsspiel in Folge wird in Salzmünde ausgetragen. Beim Aufsteiger soll an die Tugenden und die gezeigten Leistungen der vorherigen Begegnungen angeknüpft werden.

Pokalspiel gegen BSV Borussia Blösien am 02.09.17

Dass Phillipp dieses Spiel auf lange Zeit nicht vergessen wird, ist sehr wahrscheinlich. Hierzu muss man einerseits wissen, dass er eingefleischter Fan der Dortmunder Borussia ist. Nun musste er im (gehassten) blau-weißen Outfit gegen die BSV Borussia Blösien antreten, die auch noch schwarz-gelb gekleidet aufliefen. Und andererseits war er maßgeblich an den beiden Platzverweisen der Gastgeber beteiligt: beide Male war er der Gefoulte.

Auf dem schwer bespielbaren Geläuf kamen die Gastgeber zunächst besser ins Spiel und erzielten bereits nach 15 Minuten das 1:0. Es dauerte einige Zeit, ehe wir besser in die Begegnung fanden und uns auch Möglichkeiten erspielten. Mit zunehmender Spieldauer zeigten sich unsere Überlegenheit und die Defizite des Gegners. Die Hausherren versuchten uns dann frühzeitig mit Härte aus dem Konzept zu bringen; diese Spielweise trug dann später auch Früchte - jedoch für unser Team. Zwei der Blösiener Spieler "hatten sich nicht im Griff" und wurden folgerichtig mit gelb-rot des Feldes verwiesen (55. und 90. Minute). Es dauerte schließlich bis zur 83. Minute, ehe Stefan Katzemich den völlig verdienten Ausgleich erzielen konnte und uns somit in die Verlängerung brachte. Die nun stark dezimierten Gastgeber schienen keine wirkliche Gegenwehr mehr aufbauen zu können und suchten ihr Heil in der Defensive. Das gelang jedoch nur bis zur 105. Minute. In der letzten Minute der ersten Halbzeit der Verlängerung erzielte Markus Katzemich durch einen sehenswerten Fernschuss das 2:1. Nach einer kurzen Pause und weiteren drei gespielten Minuten legte Stefan Katzemich in der 108. Minute zum 3:1 nach.

Nach etlichen Anläufen stehen wir mal wieder im Achtelfinale des Kreispokals; zuletzt gelang uns das in der Saison 2005/2006. In dieser Spielzeit drangen wir bis ins Halbfinale vor, welches wir dann am 13.04.2006 im Heimspiel gegen die SG Brachstedt mit Einbruch der Dunkelheit mit 1:2 verloren. Für die kommende Auslosung haben wir nur einen Wunsch: ein Heimspiel – nach bereits zwei bestrittenen Auswärtsbegegnungen.

Punktspiel gegen SG Großkugel am 26.08.2017

Es lief die 65. Spielminute als Markus Katzemich die vermeintliche Vorentscheidung in dieser Begegnung hätte herbei führen und seine tolle Leistung an diesem Tag belohnen können. Sehr zum Leidwesen der Hohenthurmer Anhängerschaft kam sein Zuspiel aber nicht beim Mitspieler an. Nach nervenaufreibenden 90 Minuten plus einer großzügigen Nachspielzeit reichte dann dennoch der erzielte Treffer von Stefan Ruß aus der 4. Minute zum ersten Auswärtssieg in der noch jungen Saison. Dieses Erfolgserlebnis war abermals einer großartigen Mannschaftsleistung zu verdanken. Dass es in Großkugel sehr schwer werden wird, war uns im Vorfeld bewusst; auch weil sie ihr erstes Saisonspiel mit 5:2 in Hohenweiden gewannen. Zudem fehlten uns in dieser Partie vier Stammkräfte (René Kaaden, Matthias Bunk, Kai Schumann sowie Igor Lifvirov). Die verbliebenen Männer machten ihre Sache mehr als ordentlich.
Beinahe über die gesamte Spielzeit hinweg, waren die Hausherren die dominierende und auch spielbestimmende Mannschaft. Wir waren durchgängig damit beschäftigt, ihre Angriffsbemühungen, die in der zweiten Halbzeit zunehmend zielstrebiger wurden, zu stören und sie von unserem Strafraum fern zu halten. Eigene Entlastungsangriffe fanden nur selten statt. Aber wenn, dann waren sie stets gefährlich. Mit einer gewissen Portion Routine und taktischer Cleverness sowie mannschaftlicher Geschlossenheit brachten wir den knappen Vorsprung letztendlich über die Zeit.

Nun haben wir nach zwei Begegnungen bereits sechs Punkte errungen - in der vergangenen Saison konnten wir erst nach dem neunten Spiel sieben Punkte vorweisen. In den nächsten Wochen müssen wir weiterhin auswärts antreten. Nach der überstandenen Reise nach Großkugel, stehen nun Fahrten nach Blösien (2. Pokalhauptrunde), nach Hohenweiden (4. Spieltag) sowie nach Salzmünde (5. Spieltag) an. Das Heimspiel am 09.09. gegen Döllnitz (3. Spieltag) wurde auf den 03.10. verlegt.

Die Freude über den Sieg in Großkugel wurde am späten Samstagabend getrübt. Mit Entsetzen mussten wir die Nachricht zur Kenntnis nehmen, dass unser Torwart Michael einen leichten Herzinfarkt erlitt. Er wurde noch am selben Abend in einer halleschen Klinik medizinisch versorgt und befindet sich glücklicherweise auf dem Weg der Besserung. Wir wünschen ihm schnellstmögliche Genesung und seiner Ehefrau in nächster Zeit viel Kraft.

Online Los kaufen, Sportler und Verein fördern und selbst bis zu 500.000 € gewinnen. Die Deutsche Sportlotterie - ein Gewinn für alle.

1. So gewinnst du:
Mit jedem online gekauften Los bekommst du wöchentlich die Chance, bis zu 500.000 € zu gewinnen. Zusätzlich werden jeden Monat Sach- und Sonderpreise verlost. Die Chance auf den Hauptgewinn liegt bei 1:3 Millionen. Spielteilnahme ab 18 Jahren.

2. So gewinnt unser Verein:
Mit jedem online gekauften Los, bei dem der Provisionscode 255 angegeben wird, erhält unser Verein eine Vergütung in Höhe von 8 % des Lospreises. Diese kann jährlich entweder ausgezahlt oder in geldwerte Sachzuwendungen umgewandelt werden.

3. So gewinnt der Leistungssport:
Mit jedem gekauften Los werden deutsche olympische und paralympische Athleten gefördert. Somit schaffen wir eine vielversprechende Basis, um auch in Zukunft als erfolgreiche Sportnation bestehen zu können.

Klubkasse.de

Wir haben eine neue Einnahmequelle für unseren Verein in den weiten Welten des Internet entdeckt. Der VfB Blau-Weiß Hohenthurm e.V. ist jetzt auf klubkasse.de aktiv. Dort kann man Geld für den Klub sammeln - ganz nebenbei beim Online-Einkauf. 7 FANs (Stand: 22.12.2013) haben sich schon mal für unseren Verein registriert und die ersten 24,66 € sind auch schon in der Kasse.

Wie das geht? - auf Klubkasse.de registriert man sich als Fan des Vereins und nutzt dann vor jedem Online-Einkauf die Shopping-Links zu vielen bekannten Online-Shops. Über 2.000 Shops stehen mittlerweile zur Auswahl, darunter nahezu alle großen Online-Händler.

Das klingt einfach und das ist es auch. Der Verein würde sich freuen, wenn sich viele FANs für das spannende Projekt finden würden. Diese dürfen später auf klubkasse.de sogar mit abstimmen, wofür das Geld letztendlich im Verein eingesetzt werden soll. Tolle Sache, bei der jeder mitmachen kann.

Wie klubkasse.de genau funktioniert, wird hier beschrieben.


Der Vorstand