Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum

Saison 2011/2012

Mannschaftsmeldung Saison 2012/2013

Alle Vereine müssen bis zum 02.07.2012 die Mannschaften melden, welche in der kommenden Saison im Spielbetrieb teilnehmen wollen. Wir werden lediglich zwei Herren-Mannschaften stellen.

Folgende Wünsche sollen Berücksichtigung finden:
1. Die Punktspiele der 1. Herren sollen nach Möglichkeit bereits am Samstag ausgetragen werden.
2. Keinesfalls sollen die Spiele beider Herren-Mannschaften so gelegt werden, dass am gleichen Tag eine Mannschaft auswärts und eine Mannschaft daheim antritt.
3. Am Wochenende 10.11.-11.11.2012 sollen wir keine Pflichtspiele bestreiten müssen, da beide Herren-Mannschaften eine gemeinsame Urlaubsfahrt absolvieren.

Inwieweit unsere Wünsche berücksichtigt werden (können), bleibt abzuwarten.

Punktspiel gegen SV Gimritz am 09.06.2012

Allen Spielern war klar, dass es im letzten Punktspiel darum ging, die Saison mit einem Sieg retten und den Abstieg in die Kreisklasse vermeiden zu können. Verwundert rieben sich aber nach Anpfiff der Trainer und die vielen mitgereisten Zuschauern die Augen, als sie mitansehen mussten, wie sich die eigene Mannschaft über weite Strecken des Spieles von den Gimritzern regelrecht vorführen ließ. Eine entsprechende Verärgerung und Ernüchterung war die Folge. Nach torlosen 45 Minuten und drei Schüsse auf das Tor der Hausherren, bestand noch die Hoffnung, dieses Spiel doch noch irgendwie als Sieger zu beenden, obwohl die Gimritzer aggressiver und auch torgefährlicher agierten.
Aber bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff schwand diese Hoffnung. Der Heimelf gelang der Führungstreffer und wir mussten nunmehr zwei Treffer erzielen, um nicht abzusteigen. Zehn Minuten später (57.) erzielten die Gimritzer aber das vorentscheidende 2:0. Unser Aufbäumen wurde im Keim erstickt und die Hausherren spielten weiter munter auf unser Tor. Einen Angriff in der 70. Minute konnte Tino nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Der fällige Strafstoß wurde zum 3:0 verwandelt. Nur wenig später schossen die Gimritzer zum 4:0 ein. Die Blamage war perfekt. Doch plötzlich, nur leider achtzig Minuten zu spät, ging ein Ruck durch unsere Elf und es ergaben sich endlich Tormöglichkeiten, welche von Matthias Bunk (89.) sowie Kai Schumann (90., Strafstoß) verwandelt wurden.

Sicher sind wir nicht an diesem und zugleich letzten Spieltag abgestiegen, sondern bereits in den Vorwochen - nach unzähligen und unnötigen Punktverlusten. Dennoch hätte man sich in Gimritz anders präsentieren müssen. Ein Wille, unbedingt in der Kreisliga verbleiben zu wollen, war nicht bei allen Spielern zu erkennen. Nun gilt es, diese "Panne" in der kommenden Saison zu beheben - unser Ziel IST der direkte Wiederaufstieg.

Punktspiel gegen SG Dölbau am 02.06.2012

Im letzten Heimspiel der Saison ging es für unsere Mannschaft noch einmal um den Kampf gegen den Abstieg - und das ausgerechnet gegen den Tabellenführer aus Dölbau.
Das Spiel begann hektisch und mit einigen Abstimmungsfehlern in den eigenen Abwehrreihen. Bereits nach drei Minuten hätten die Dölbauer in Führung gehen können, wenn sie nicht den auf der Linie stehenden Kai Schumann angeschossen hätten. Wer weiß, wie das Spiel dann gelaufen wäre? So hatten wir - beinahe im Gegenangriff - ebenfalls die Möglichkeit, den Führungstreffer zu erzielen; dem Schuss von Matthias Bunk war jedoch der Querbalken im Weg. Von nun an spielte sich das Geschehen weitestgehend zwischen den beiden Strafräumen ab.
Drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Kai Schumann auf der linken Seite durchsetzen und den Ball in den Torraum flanken. Ein Dölbauer Spieler versuchte den Ball zu klären, köpfte ihn aber ins eigene Tor. Einige Minuten später hätten wir durch René Kaaden auf 2:0 erhöhen können, doch sein Kopfball prallte ebenfalls nur gegen den Querbalken. Und nun geschah etwas Außergewöhnliches: wir konnten den knappen Vorsprung über die Zeit retten.

Dass am Ende der Letzte gegen den Ersten gewann, war auch ein Zeichen der Mannschaft, sich nicht kampflos im Abstiegskampf geschlagen zu geben. Wir haben nun die Möglichkeit, im letzten Punktspiel den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu sichern - mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten in Gimritz. Nach dem verlorenen Spiel in Beesenstedt, der Punkteteilung gegen Höhnstedt und dem verlorenen Spiel in Döllnitz dachte schon keiner mehr daran, diese Chance noch einmal zu bekommen. Hier gilt es, einen Dank an die Mannschaft aus Teicha auszusprechen, welche gegen Gimritz gewann, obwohl es für sie um nichts mehr ging. Am kommenden Wochenende müssen wir beweisen, dass wir auch in der kommenden Saison in der Kreisliga spielen wollen. Wenn Einsatz und Kampfeswille stimmen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, sollte dies auch möglich sein. Die Mannschaft wird ihr Bestes geben und hofft auf zahlreiche Unterstützung eigener Fans.

Punktspiel gegen SG Döllnitz am 12.05.2012

Die Konstellation vor dem Spiel beim Tabellenführer war klar: wir brauchen mindestens einen Punkt, um unsere Chancen auf den Klassenerhalt zu wahren. Dementsprechend trat unsere Mannschaft auch in Döllnitz auf. Als neutraler Zuschauer sah dem Spiel nicht an, welches der beiden Teams um den Aufstieg und welches gegen den Abstieg spielt. Durch aggressives, jedoch faires, Zweikampfverhalten ließen wir den Tabellenführer nicht ins Spiel kommen. Durch zielstrebiges Spielen nach vorn bekamen wir so manchen Tormöglichkeiten. Bereits in der 22. Spielminute konnte René Kaaden zur Führung einschieben. Auch nach dem Tor unterbanden wir eine Vielzahl der Angriffe der Gastgeber frühzeitig.
Nach dem Seitenwechsel sollte sich am Spielverlauf zunächst nichts ändern. René gelang es in der 51. Minute sogar mit einem Kopfball, auf 2:0 zu erhöhen. Das Bemerkenswerte daran war, dass er sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit eine Platzwunde am Kopf zuzog und fortan mit einem Turban weiterspielte – so wurde aus dem Turban kurzzeitig ein „Torban“. Von nun an überschlugen sich die Ereignisse. Mit einem Doppelschlag (57. und 59. Minute) glichen die Gastgeber aus und wir haben mal wieder sehr gute fünfzig Minuten in nur zwei Minuten wieder her geschenkt. Nur erneut fünf Minuten später hatten die Döllnitzer das Spiel gedreht und im Gegenzug konnte Matthias Bunk zum 3:3 ausgleichen. Das Spielgeschehen ging hin und her und man hatte das Gefühl, dass jede Mannschaft den Siegtreffer benötigt und auch erzielen kann. Wie so oft in dieser Saison war es dann der Gegner, der den entscheidenden Treffer markieren konnte; dieses Mal in der 83. Spielminute. Nur wenige Augenblicke vor Abpfiff dieser Begegnung, köpfte Mario Gorgas freistehend neben das Tor und vergab somit den erneuten Ausgleichstreffer und den Punktgewinn.

Durch unsere Niederlage und den Siegen der Gimritzer und Beesenstedter, sind unsere Chancen auf den Klassenerhalt rapide gesunken. Nur ein eigener Sieg gegen Dölbau (jetziger Tabellenführer) und eine gleichzeitige Niederlage oder ein Unentschieden der Gimritzer in Teicha lässt uns noch hoffen, am letzten Spieltag in Gimritz ein „Endspiel“ gegen den Abstieg auszutragen.

Punktspiel gegen SV Höhnstedt am 05.05.2012

Nach der unnötigen Niederlage in Beesenstedt, musste im vorletzten Heimspiel gegen die Gäste aus Höhnstedt ein dreifacher Punktgewinn her. Von Beginn an war es der Mannschaft auch anzumerken, dieses Vorhaben in die Tat umsetzen zu wollen. Trotz deutlicher Überlegenheit gelang es uns zunächst nicht, den gegnerischen Torwart zu überwinden. Auch der Schiedsrichter half hierbei nicht, obwohl er unserer Elf in der 35. Spielminute einen Strafstoß hätte zusprechen müssen. Ein Abwehrspieler beförderte den Ball mittels seines linken Armes aus der Gefahrenzone, doch der Schiedsrichter hat diese Aktion – übrigens als Einziger am und auf dem Sportplatz – nicht gesehen. Seine Pfeife blieb stumm und das Spiel lief weiter.
Auch in der zweiten Halbzeit spielte sich das Geschehen weitestgehend in der gegnerischen Hälfte ab. In der 57. Minute konnte dann Mario Gorgas alle Hohenthurmer Beteiligten mit seinem Treffer zum 1:0 erlösen. Diese Führung konnten wir jedoch nur bis zur 72. Spielminute verteidigen, ehe die Gäste den Ausgleich erzielten. Hochkarätige Tormöglichkeiten – vor und nach dem Ausgleichstreffer – konnten nicht verwandelt werden. Man muss aber auch erwähnen, dass der Höhnstedter Torwart wohl das Spiel seines Lebens machte, was man vom Schiedsrichter nicht behaupten konnte. Dieser traf in der 85. Minute seine zweite gravierende Fehlentscheidung an diesem Tag. Nachdem der Ball in den Strafraum geflankt und René Kaaden außerhalb des 5-Meter-Raumes vom herausspringenden Torwart mit einem (unabsichtlichem) Ellenbogenschlag ins Gesicht niedergestreckt wurde, gab er zu allem Entsetzen keinen Strafstoß sondern Freistoß für den Torwart. Richtig ist zwar, dass der Torwart in seinem 5-Meter-Raum beinahe alle Freiheiten besitzt, dennoch darf er keine gegnerischen Spieler unfair zu Fall bringen. Außerdem stand René nicht in der besagten Schutzzone und desweiteren attackierte er den Torwart keineswegs.

Wir haben in den vorangegangenen beiden Spielen insgesamt fünf Punkte verloren (Niederlage nach 2:0-Führung in Beesenstedt und unnötige Punkteteilung gegen Höhnstedt). In den nächsten beiden Spielen gegen den Tabellenführer und den Zweitplazierten müssen wir uns eine solche Ausgangsposition verschaffen, dass wir am letzten Spieltag in Gimritz noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt haben. Wenn der Abstieg in die Kreisklasse eintreten sollte, dann wäre dieser definitiv vermeidbar gewesen. Spielerisch können wir in dieser Klasse mithalten, nur mangelte es in fast allen Spielen an der durchgehenden Konzentration und einer konsequenten Chancenverwertung. Im Abstiegsfall müssen wir die Spiele dann sonntags austragen. Die Zielstellung wäre dann eindeutig: NUR der direkte Wiederaufstieg.

Punktspiel gegen SV TuRa Beesenstedt am 21.04.2012

Im wichtigen Auswärtsspiel in Beesenstedt galt es, wieder in die erfolgreiche Spur der vergangenen Wochen zurückzukehren. Da auch die Heimelf noch gegen den Abstieg kämpft, sollte dieses Spiel nicht verloren werden. Mit dem Anpfiff übernahmen die Beesenstedter die Kontrolle und setzten unsere Elf gehörig unter Druck. Wir kamen überhaupt nicht ins Spiel und Entlastungsangriffe wurden frühzeitig unterbunden. Auch traten schon längst vergessene Fehler wieder auf. Beispielsweise kamen Einwürfe oder auch einfache Zuspiele nicht beim eigenen Mitspieler an. So konnten sich die Beesenstedter in der ersten Hälfte mehrere hochkarätige Tormöglichkeiten erspielen, die glücklicherweise ungenutzt blieben. In der 44. Spielminute konnte unsere Mannschaft doch noch einen Entlastungsangriff starten, den Matthias Bunk mit dem Führungstreffer abschloss.
Nach dem Seitenwechsel stellte unsere Elf weitestgehend die Fehler aus der ersten Halbzeit ab und kam nun besser ins Spiel. Von Minute zu Minute schien es, als würden die Kräfte der Hausherren nachlassen und sie sich in ihrem Schicksal ergeben – erst recht, nachdem Marc Goldammer in der 65. Minute die 2:0-Führung erzielte. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt und auch noch in der 74. Minute entschieden. Doch dann erzielten die Beesenstedter den Anschlusstreffer und begannen wieder zu kämpfen. Mario Gorgas hätte nur wenige Minuten später die Anstrengungen der Heimelf im Keim ersticken können, wenn er an der Strafraumgrenze freistehend den Ball über den herausgelaufenen Torwart nicht über sondern ins Tor gehoben hätte. So kam, was kommen musste. Durch schlechtes Abwehrverhalten konnten die Beesenstedter in der 83. Minute zunächst den Ausgleich erzielen. Vorausgegangen war jedoch ein Handspiel des Gegners, welches der Schiedsrichter nicht ahndete. In der letzten Minute der Nachspielzeit bekamen die Gastgeber noch einen Freistoß zugesprochen, welcher letztendlich zu deren 3:2 und unserer Niederlage führte.
Mit einem Sieg hätten wir uns von den Abstiegsrängen etwas absetzen können. Da dies aber nicht gelang, müssen die nötigen Punkte in den letzten vier Spielen erkämpft werden. Die Gegner werden aber nicht einfacher, denn es warten Höhnstedt (H), Döllnitz (A), Dölbau (H) und Gimritz (A) auf uns.

Punktspiel gegen TSV Schochwitz am 14.04.2012

Nach fünf Spielen ohne Niederlage mussten wir nun gegen die Schochwitzer Elf antreten, welche in der Rückrunde bislang sechs Siege und ein Unentschieden aufweisen kann. Von Beginn an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancenvorteilen auf unserer Seite. Nach einigen Minuten häuften sich jedoch die Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung. Die Bälle wurden phasenweise zu überhastet abgespielt und die Angriffe zu schnell abgeschlossen. So machten wir es den Gästen zu einfach, wieder in Ballbesitz zu kommen. Zwei individuelle Abwehrfehler führten dann in der 50. und der 67. Minute zu den beiden Treffern der Schochwitzer. Ein Aufbäumen fiel an diesem Tag schwer. Man hatte das Gefühl, dass wir noch Stunden hätten spielen können, ohne einen Treffer zu erzielen.

2. Männertagturnier am 17.05.2012

Aufgrund des großen Zuspruchs der Erstauflage im Vorjahr, möchten wir auch in diesem Jahr ein „Altherrenturnier“ ehemaliger Hohenthurmer Fußballer durchführen.

Wie im vergangenen Jahr wollen wir am Männertag, den 17.05.2012 ab 10.00 Uhr mit einem Kleinfeldturnier auf unserem Sportplatz die zahlreichen Zuschauer verzaubern oder auch zum Schmunzeln bringen.
Dazu bist natürlich auch du wieder herzlich eingeladen.

Die Verhandlungen mit „Sport im Osten“ (MDR) laufen auf Hochtouren. Also hol Finalgon®, Mobilat® und die Bandagen aus dem Schrank, damit du zeigen kannst, dass du nichts verlernt hast. Gib uns bitte rechtzeitig Bescheid, ob du an diesem Event teilnehmen kannst.

Für das leibliche Wohl und musikalische Unterhaltung ist natürlich auch dieses Mal gesorgt.


Mit einem Klick auf das nebenstehende Bild seht ihr die Teilnehmer aus dem Jahr 2011.

Punktspiel gegen SG Großkugel am 31.03.2012

Die erfolgreiche Punktesammlung aus den vergangenen Spielen sollte auch gegen den Tabellenletzten weiter anwachsen. Die Mannschaft aus Großkugel reiste letzte Woche zum Punktspiel in Teicha nicht an, da nicht genügend einsatzfähige Spieler zur Verfügung standen. Gegen unser Team trommelten sie zumindest elf Leute zusammen, um nicht erneut absagen zu müssen. Diese Spieler waren aber im gesamten Verlauf mit unserem Spiel überfordert. Mit geschätzten 90% Ballbesitz über 90 Minuten diktierten wir das Spielgeschehen und ließen Ball und Gegner laufen. Matthias Bunk (16. und 23. Minute) sowie Kai Schumann (33. Minute) konnten eine beruhigende Halbzeitführung herausschießen. Mit dem 0:3-Rückstand waren die Hausherren noch gut bedient, da zahlreiche hochkarätige Tormöglichkeiten ausgelassen wurden.
Nach der Halbzeitpause änderte sich nichts am Spielverlauf; einzig die Anzahl der Großkugeler Spieler verringerte sich auf zehn - Auswechselspieler standen nicht zur Verfügung. Um auch die letzte Hoffnung der Heimelf auf ein erneutes Unentschieden gegen unsere Elf zu zerstören (Hinspiel endete 0:0), erzielte Matthias Bunk mit seinem dritten Treffer an diesem Tag in der 48. Spielminute in Abstaubermanier das 4:0. Nur neun Minuten später konnte Kai Schumann auf 5:0 erhöhen. Erst zehn Minuten vor Spielende fiel ein weiterer Treffer für unser Team. Marc Goldammer gab den Ball von der rechten Strafraumgrenze nach innen und ein Abwehrspieler konnte nur noch ins eigene Tor klären. Den Schlusspunkt setzte erneut Kai Schumann in der 87. Minute zum 7:0.
In diesem Spiel konnte noch weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Partien getankt werden - 13 Punkte aus 5 Spielen stehen zu Buche.

Punktspiel gegen SG Eisdorf am 24.03.2012

Mit genügend Selbstvertrauen (3 Siege aus den letzten 3 Spielen) sollte auch gegen die SG Eisdorf gepunktet und die Hinspielniederlage (3:6) ausgemerzt werden. Dieses Vorhaben konnte unsere Mannschaft in der ersten Spielhälfte jedoch erfolgreich verbergen. Die Gäste übernahmen vom Anpfiff an die Ballkontrolle und diktierten das Spielgeschehen. So erspielten sie sich zahlreiche Tormöglichkeiten, welche allesamt vergeben wurden. Die größte Möglichkeit zum Führungstreffer hatten die Eisdorfer nach 25 Minuten, als ein abgefälschter Ball nur an den Pfosten und dann unserem Torwart in die Hände prallte. Wir machten es den Gästen aber auch zu einfach. Durch zahlreiche Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung, gaben wir den Ball kampflos her und nur wenige Sekunden später brachte der Gegner unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Unsere wenigen Entlastungsangriffe brachten nicht die Gefahr der letzten Spiele. Mit einem glücklichen 0:0 ging es dann in die Pause.
Nach Wiederanpfiff war es ein anderes Spiel. Die zahlreichen Zuschauer sahen nun eine Hohenthurmer Elf mit verändertem Einsatzwillen und verbesserter Passgenauigkeit. So ergaben sich nun auch eigene Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen, jedoch wurde der Torabschluss zu zeitig oder zu spät gesucht oder aber der letzte Pass wurde vom gegnerischen Abwehrspieler abgefangen. In der 69. Spielminute wurde uns dann einen Elfmeter zugesprochen, nachdem sich Christoph Becker auf der rechten Seite durchsetzen und im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden konnte; Mario Gorgas konnte diesen dann verwandeln. Diese Führung gab aber nur wenig Sicherheit ins eigene Spiel und die Gäste konnten bereits 13 Minuten später ausgleichen. Vorausgegangen war eine Flanke vor unser Tor und die schnelle Reaktion des hochgewachsenen Eisdorfer Stürmers. Nur zwei Minuten später hätten die Gäste das Spiel durch einen weiteren Treffer für sich entscheiden können; der Ball wurde aber (glücklicherweise) übers Tor geschossen. In den letzten Minuten hatten u. a. Kay Rölig und Mario Gorgas den Siegtreffer auf dem Fuß, es fehlte jedoch an der nötigen Präzision im Abschluss. Letztendlich trennten sich beide Mannschaften gerecht mit einem Unentschieden.

Punktspiel gegen TSG Löbejün am 03.03.2012

Die Vorbereitungen auf das Auswärtsspiel in Löbejün waren alles andere als zufrieden stellend, da weitere Spieler ihren Einsatz aufgrund von Erkrankungen und Verletzungen absagen mussten. Die übrigen Spieler gaben dann aber vollen Einsatz. Vom Anpfiff an entwickelte sich ein ansehnliches Spiel mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Eine dieser Möglichkeiten konnte Kai Schumann in der 27. Minute mit einem flachen Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich zum 1:0 abschließen. Das Zuspiel kam übrigens vom wieder genesenen Matthias Bunk, der unserem Angriffsspiel belebende aber auch beruhigende Impulse geben konnte. Nach dem Führungstreffer wurde die Heimelf etwas stärker und wichtige Zweikämpfe gegen unsere Abwehrspieler wurden nun gewonnen. In der 37. Spielminute konnten die Löbejüner mit einem sehenswerten Schuss zum 1:1 ausgleichen. Anders als in vorangegangenen Spielen gaben ließen wir die Köpfe nicht hängen und spielten weiter nach vorn und wurden in der 44. Minute belohnt. Matthias Bunk konnte freistehend eine Hereingabe von Christoph Becker zum 2:1 verwandeln.
Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel hätte Mario Gorgas das 3:1 erzielen können. Im Laufduell setzte er sich gegen seinen Gegenspieler durch und scheiterte nur noch am Torwart, der eine Weltklassereaktion zeigte. Ketzerisch betrachtet müsste man nun sagen: „Hätte er den Ball mal lieber nicht pariert.“ Durch seine Rettungstat brach er sich den kleinen Finger der linken Hand und musste durch einen zuvor als Stürmer agierenden Mitspieler im Tor ersetzt werden. Nach mehrminütiger Unterbrechung konnte das Spiel dann fortgesetzt werden. Bei den Löbejünern lief nun kaum noch was zusammen. Und wenn doch mal ein Schuss den Weg auf unser Tor fand, dann war Tino zur Stelle. Nach zuletzt durchwachsenen Leistungen, zeigte er wieder, dass er der Mannschaft Halt geben kann und wozu er tatsächlich in der Lage ist. Da nun auch die Abwehr sicherer stand, spielte es sich auch leichter nach vorn. Nach mehreren vergebenen Tormöglichkeiten zur Vorentscheidung, gelang dann Kai Schumann in der 83. Spielminute der erlösende Treffer zum 3:1. Abermals kam die Vorlage von Christoph Becker, der ein sehr gutes Spiel zeigte.
Insgesamt bleibt festzustellen, dass sich die Mannschaft zusammenriss und jeder für jeden rannte; Ballverluste wurden sofort versucht, auszumerzen. Wir haben bereits zum vierten Mal auswärts drei Tore erzielt (zuvor Eisdorf 3:6, Höhnstedt 3:3 und Nauendorf 3:6) – nun hat es endlich auch zum Sieg gereicht.

Punktspiel gegen SV Entr. Gröbers am 17.03.2012

Mit sechs Punkten aus zwei Spielen im Gepäck reiste unsere Elf zu einer spielstarken Mannschaft nach Gröbers. Nach den Erfolgen aus den Spielen gegen Löbejün und Teutschenthal nahmen auch zuletzt vermisste Hohenthurmer Zuschauer bei frühlingshaften Temperaturen den Weg nach Gröbers auf sich, um unsere Mannschaft zu unterstützen - und sie haben ihr Kommen nicht bereut. Unser personeller Notstand setzte sich auch an diesem Wochenende fort. Bei allem Respekt der eingesetzten Spieler musste man von einer "Rumpfelf" sprechen. So mussten u. a. René Kaaden, Manuel Arzt, Christian Ehrenberg sowie Sebastian Stumm ersetzt werden. Da beide etatmäßige Abwehrchefs ausfielen, wurde Matthias Bunk nach hinten beordert. Ein großes DANKESCHÖN gilt den sich bereit erklärten Ersatzspielern für diese Wochenende. Neben Martin Altmann (geb. 1990) nahmen Günter Raabe (geb. 1966), Kay Rölig (geb. 1971) und Maik Schmidt (geb. 1973) auf der Bank Platz.
Das Spiel war bereits nach 14 Spielminuten entschieden, als Mario Gorgas mit seinem schwächeren rechten Bein den Treffer des Tages erzielte. Die Gastgeber waren uns phasenweise spielerisch überlegen, jedoch hielten wir kämpferisch dagegen. Aus der ersten Halbzeit ist noch zu erwähnen, dass die Gröberser beinahe alle Kopfballduelle in unserem Strafraum gewonnen haben, aber daraus nichts Zählbares machten. In der zweiten Hälfte konnten wir uns mit einigen Entlastungsangriffen vom Daueranrennen des Gegners befreien und kamen in der 85. Minute beinahe zum zweiten Treffer. Der Ball prallte jedoch vom Innenpfosten in die Arme des Torhüters zurück. Sekunden vor dem Abpfiff hatte dann ein Gröberser Spieler den Ausgleich auf dem Fuß - er schoss jedoch aus spitzem Winkel aus Nahdistanz über das Tor. Nach dem erlösenden Schlusspfiff fand unser Trainer die passenden Worte zu diesem Spiel: "In der Hinrunde haben wir solche Spiele noch verloren."
Durch diesen Sieg haben wir in der Rückrunde bereits genauso viele Punkte erkämpft wie in der gesamten Hinrunde. Wie wichtig dieser Sieg war, zeigt ein Blick auf die restlichen Ergebnisse dieses Spieltages und die Tabelle - in der unteren Tabellenhälfte haben alle Mannschaften ihre Begegnungen gewonnen, mit Ausnahme von Großkugel.

Punktspiel gegen SV Teutschenthal am 10.03.2012

Nach dem Sieg in Löbejün sollte nun die Revanche für das verlorene Hinspiel (0:3) gegen die Teutschenthaler folgen. Vom Anpfiff an wurden die Gäste unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Bereits nach zwei Spielminuten konnte Kai Schumann das 1:0 erzielen. Unsere Elf bestimmte weitestgehend das Spielgeschehen und ließ kaum Abschlüsse der Teutschenthaler zu. Und wenn es doch kritisch wurde, dann klärte Tino die Situation. In der 29. Spielminute brachte er jedoch einen Gegenspieler unsanft zu Fall. Glücklicherweise geschah dieses Foul außerhalb des Strafraumes und ein eigener Verteidiger war in unmittelbarer Nähe, so dass es keine Notbremse war. Folgerichtig bekam er für diese Aktion die gelbe Karte gezeigt. Nur fünf Minuten konnte Marc Goldammer den Ball zum 2:0 einschieben. Der Schiedsrichter verweigerte diesem Treffer aufgrund einer Abseitsposition aber leider die Anerkennung. Ein Teutschenthaler Spieler muss vom bisherigen Spielverlauf derart frustriert gewesen sein, dass er René Kaaden in der 44. Minute an der Seitenauslinie böse umtrat. Beachtenswert war, dass René den Ball zuvor zu Marc gespielt hat und dieser ihn bereits kontrollieren konnte, ehe das gestreckte Bein des Gegners René von den Füßen holte. Der Schiedsrichter ahndete diese Aktion (leider nur) mit einer gelben Karte.
In der Halbzeitpause muss unser Trainer wieder die richtigen Worte gefunden haben, denn man wollte das 1:0 nicht nur verteidigen, sondern weiterhin nach Vorn Druck ausüben und weitere Treffer erzielen. Dies gelang dann Marc Goldammer in der 53. Spielminute mit einem Kopfballtor. An seinem Ball sprangen mehrere Verteidiger und der Torwart vorbei, so dass dieser letztlich über die Torlinie trudelte. Von nun an ließ unsere Konzentration nach und die Gäste kamen zu einigen Torchancen. Eine konnten sie in der 69. Minute zum Anschlusstreffer nutzen. Dieses Tor entstand, weil unsere Abwehrspieler in diesem Moment nicht konsequent waren. Der Torschütze konnte innerhalb von fünf Sekunden drei Mal auf unser Tor schießen, ehe er den Treffer erzielte. Nun setzte bei den Zuschauern wieder die Angst aus der Hinrunde ein, nach einem guten Spiel dieses noch zu verlieren. Aber nur vier Minuten später stellte Matthias Bunk den alten Toreabstand wieder her. Nun ergaben sich die Teutschenthaler in ihrem Schicksal und machten phasenweise nur noch durch überharte Spielweise auf sich aufmerksam.
Von den bisherigen vier Rückrundenspielen wurden zwei gewonnen und zwei verloren. Nur auf die Spiele in der Rückrunde des Jahres 2012 bezogen, haben wir eine Tordifferenz von 9:8 und 6 Punkte erreicht - in der gesamten Vorrunde waren es nur 9 Punkte bei 16:34 Toren.

Punktspiel gegen SG Dölbau am 28.11.2011

Dass wir am Ende erneut mit einer 1:4-Niederlage die Heimreise aus Dölbau antreten mussten, war über weite Strecken des Spiels nicht vorherzusehen. Ganz im Gegenteil: Unsere Mannschaft ging sogar in der 17. Minute durch Kai Schumann in Führung. Die Dölbauer Elf hatte zwar gefühlte 80% Ballbesitz, jedoch sprang zunächst nichts Zählbares für sie heraus, trotz mehrerer hochkarätiger Torchancen. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff verweigerte der Schiedsrichter ihnen einen Strafstoß, der durchaus berechtigt gewesen wäre.
Nach dem Seitenwechsel war erst eine Minute gespielt, ehe Tino einen generischen Stürmer im Strafraum unsanft zu Fall brachte - eine Aktion, die man zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht gebrauchen kann. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Dölbauer zum 1:1. Dadurch beflügelt, starteten die Gastgeber nun einen Sturmlauf auf unser Tor. Nur wenige Minuten später konnten sie den Führungstreffer verbuchen. Nun fanden wir wieder besser ins Spiel und es ergaben sich vereinzelte Torchancen, welche allesamt ungenutzt blieben. So hätte beispielsweise Kai Schumann beinahe seinen zweiten Treffer erzielt; er scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Die Treffer drei und vier gelangen den Dölbauern durch individuelle Abwehrfehler in den letzten Spielminuten.
Wir stehen inzwischen mit dem Rücken zur Wand und können nicht jede Woche hoffen, dass die anderen Mannschaften im Tabellenkeller ihre eigenen Spiele nicht gewinnen, so dass der Kontakt zum rettenden Ufer nicht abreißt. In den restlichen beiden Spielen dieses Jahres (letztes Hinrundenspiel sowie erstes Rückrundenspiel) sind noch sechs Punkte zu vergeben. Diese Spiele sollten gewonnen werden, um die bisherige schlechte Bilanz ansehnlicher gestalten zu können. Es heißt also: AUFWACHEN, KÄMPFEN und Punkte zu sammeln.

Punktspiel gegen FSV Nauendorf am 25.02.2012

Nach langer Winterpause mit wenigen Testspielen startete am vergangenen Samstag die (restliche) Rückrunde. Da uns in der Winterpause Eric Goldammer verlassen hat, Stefan Schlunk in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen kann und Denis Wetzel seine aktive Laufbahn auf Anraten der Ärzte beendete, ist unsere Spielerdecke bereits geschrumpft. Zudem hat sich Matthias Bunk im Testspiel gegen Brehna verletzt, so dass er der Mannschaft mindestens für diese Begnung nicht zur Verfügung stehen wird. Auch wird unser Hoffnungsträger aus der zweiten Reihe (Viktor Weber) aus familiären Gründen nicht mehr zum Einsatz kommen. Dennoch galt es in Nauendorf die erschreckende Hinspielniederlage (1:6) gegen den starken Aufsteiger vergessen zu machen. Dieses Vorhaben erhielt in der achten Spielminute seinen ersten Dämpfer, da Tino einen Fernschuss aus 20 Meter Entfernung nicht abwehren konnte. Hiervon unbeeindruckt setzten wir unser Spiel fort und kamen zu einigen Tormöglichkeiten. In der 14. Minute setzte Mario Gorgas einen Kopfball nur an die Latte; in der 20. Spielminute köpfte er jedoch zum 1:1 ein. Unsere umformierte Abwehr hatte mit den schnellen gegnerischen Stürmern so ihre Probleme und ließ sich in der 37. Minute derart ausspielen, so dass ein Gegenspieler vollkommen freistehend zum 2:1 einschieben konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte erneut Mario Gorgas den Ausgleichstreffer auf dem Fuß. Der Ball verfehlte das Tor aber knapp.
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Gastgeber zum 3:1 einköpfen. Vorausgegangen war ein Freistoß in unseren Strafraum, wo sich die Abwehrspieler aufeinander verlassen haben, ohne jedoch energisch zum Ball zu gehen. Von nun an schien es, als wären die Nauendorfer konditionell am Ende. Sie überließen uns das Spielgeschehen und unsere Elf ließ Ball und Gegner laufen. Einen Schuss von der Strafraumgrenze konnte René Kaaden nach 60 gespielten Minuten zum 3:2 einnetzen. Hiervon beflügelt, erspielten wir uns weitere Tormöglichkeiten, die allesamt ungenutzt blieben. Die Nauendorfer machten es dann besser. Innerhalb von fünf Minuten (80., 81. und 84. Spielminute) schlossen sie drei Konter erfolgreich ab und plötzlich stand es 6:2 - völlig unverdient, aber danach fragt keiner. Marc Goldammer konnte zwei Minuten vor dem Abpfiff noch einen weiteren Treffer zum 6:3 erzielen.
Wir haben beide Spiele gegen Nauendorf mit insgesamt 4:12 Toren verloren. Das ist katastrophal und es muss sich noch Grundlegendes in der Einstellung zum Spiel ändern, wenn der drohende Abstieg verhindert werden soll. Nächste Woche geht´s nach Löbejün - zur nächsten spielstarken Elf.

Winterfahrplan

10.01.2012 19.00 Uhr Trainingsbeginn (Sportplatz)  
14.01.2012 12.00 Uhr Testspiel FC Halle-Neustadt - VfB Hohenthurm 5:2
21.01.2012 12.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm II - Hallescher SC III abgesagt
21.01.2012 14.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - LSG Ostrau abgesagt
28.01.2012 12.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm II - ESV Petersroda II abgesagt
28.01.2012 14.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - ESV Petersroda abgesagt
04.02.2012 13.00 Uhr Trainingsspiel VfB Hohenthurm II - VfB Hohenthurm I abgesagt
11.02.2012 12.00 Uhr Testspiel TSV Brehna II - VfB Hohenthurm II abgesagt
11.02.2012 15.00 Uhr Testspiel TSV Brehna - VfB Hohenthurm abgesagt
18.02.2012 12.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm II - VfB Lettin II abgesagt
18.02.2012 14.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - TSV Brehna
auf Kunstrasenplatz in Sandersdorf
4:1

Punktspiel gegen SV Teicha am 10.12.2011

Nach der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Gimritz (2:3) und dem verlorenen Hinspiel (1:3) war Wiedergutmachung angesagt. Mit zwei neuen Spielern aus der Zweiten, die ihre Chance in der ersten Mannschaft bekamen, ging es am vergangenen Wochenende zum ersten Rückrundenspiel – noch vor der Winterpause – nach Teicha. Die Heimelf geriet von der ersten Minute an unter Druck. Wir übernahmen sofort die Ballkontrolle und waren über die gesamten neunzig Minuten die klar bessere Mannschaft. Wir vergaßen nur wieder (wie in beinahe allen Spielen der Hinrunde) unsere Tormöglichkeiten auch in Treffer zu verwandeln. Teicha machte es uns wieder einmal vor – so wie die Gimritzer eine Woche zuvor. Aus über 25 Metern schoss ein Teichaer einfach mal beherzt aufs Tor und schon war der Ball drin. Eigentlich ein leichter Ball für den Torwart, doch Tino hat ihn wahrscheinlich zu spät gesehen. Und wieder mussten wir einem Rückstand hinter her laufen.
In der zweiten Halbzeit änderte sich das Spielgeschehen nicht. Durch unermüdliches Anrennen wurden Chancen herausgespielt. Jedoch allein René Kaaden konnte seine Tormöglichkeit in der 60. Minute zum Ausgleich nutzen. Weitere hochkarätige Chancen wurden leider vergeben. Die Gastgeber machten es besser – durch einen Eckball in der 80. Spielminute konnten sie den erneuten Führungstreffer erzielen und verließen zehn Minuten später als (unverdienter) Sieger den Platz.
Nun bleiben mehrere Wochen Zeit, um zur Ruhe zu kommen und um sich Hoffnung für die (restlichen) Rückrundenspiele zu machen. Mit dem drittschlechtesten Sturm und der drittschlechtesten Abwehr stehen wir momentan mit dem Rücken zur Wand. Dann muss vor allem die Chancenverwertung, aber auch das Abwehrverhalten besser werden. Nur dann werden wir auch die Abstiegsränge dauerhaft verlassen.

Punktspiel gegen SV Gimritz am 03.12.2011

Auch die dritte Mannschaft aus der Stadt Wettin-Löbejün – nach Löbejün und Nauendorf nun Gimritz – entführte alle Punkte aus Hohenthurm. Ein Heimsieg sollte unbedingt her, auch weil der Gegner bislang genauso wenige Punkte errang wie wir. Vor einer Minuskulisse und bei sehr stürmigem Wetter gelang mit der ersten Torchance in der fünften Spielminute auch der Führungstreffer durch Matthias Bunk. Aber nur wenige Minuten später konnten die Gäste durch Unordnung in unserer Hintermannschaft mit einem Fernschuss ausgleichen. Die aggressiven Gimritzer störten unseren Spielaufbau früh, so dass wir nur noch zu wenigen Tormöglichkeiten kamen. Eine konnte Kai Schumann in der 20. Minute zum erneuten Führungstreffer nutzen. Hiervon unbeeindruckt setzten die Gäste jedem Ball nach und erzwangen somit ihren zweiten Treffer. Ein Abstimmungsproblem unter den eigenen Abwehrspielern führte zum erneuten Ausgleich. Solche Ballverluste dürfen in der gegenwärtigen Situation nicht passieren. So machte Gimritz aus keiner Torchance gleich zwei Treffer.
In der zweiten Spielhälfte nahm die Qualität des Spiels deutlich ab. Wahrscheinlich hat sich das Wetter ein Beispiel daran genommen, denn der Wind wurde noch stärker und der Regen wirkte durch den starken Wind wie Hagelkörnchen. Das Geschehen spielte sich nur noch zwischen beiden Strafräumen ab - Torchancen gab es nur noch eine - für Gimritz. Einen Freistoß konnten die Gäste zum 3:2 in unserem Gehäuse unterbringen.
Nach dieser sehr bitteren Heimniederlage bleibt nur eine Erkenntnis. Da wir bislang noch nie so wenige Punkte zum Ende der Halbserie erkämpft haben und auch gegen unmittelbare Konkurrenten nicht gewinnen konnten (Großkugel 0:0 - Gimritz 2:3) ist der Abstieg zum Greifen nah. In der Rückrunde, die bereits nächste Woche gegen Teicha beginnt, muss jeder Spieler wieder sein volles Leistungspotential abrufen, um die nötigen Punkte zum Klassenerhalt zu erkämpfen. Falls dies nicht geschieht, spielen wir in der kommenden Saison in der 1. Kreisklasse.

Punktspiel gegen SV TuRa Beesenstedt am 29.10.2011

Nach der mageren Punkteausbeute aus den vorangegangenen acht Spielen, sollte dieses Spiel gewonnen werden, um nicht endgültig im Tabellenkeller zu versinken. So begann die Mannschaft vom Anpfiff an furios. Die Gäste wussten nicht wo sie zuerst hinrennen sollten, immer war ein Hohenthurmer Spieler eher am Ball. So hatte unsere Mannschaft gleich mehrere Möglichkeiten, den Führungstreffer zu erzielen. Da dies aber nicht gelang und auch der Sturmlauf nur fünf Minuten andauerte, kamen die Beesenstedter nun besser ins Spiel. In der Folge entwickelte sich ein intensives Spiel, das trotz weniger werdenden Torraumszenen stets interessant blieb. Beesenstedt war teilweise spielerisch überlegen, doch unsere Elf machte geschickt die Räume eng. Das ging bis zur 28. Minute gut. Eine Unaufmerksamkeit im eigenen Strafraum nutzen die Gäste zum verdienten Führungstreffer. Mit diesem Rückstand ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst keine andere Sichtweise der Zuschauer auf das Spiel. Die Beesenstedter bestimmten das Spielgeschehen und unsere Mannschaft verlor den Ball bereits wieder in der Vorwärtsbewegung. Doch plötzlich gab es einen Ruck im Spiel der Hohenthurmer. Die Zweikämpfe wurden angenommen und das Spielgeschehen wurde in die Hälfte des Gegners verlagert. Einen zugesprochenen Freistoß hämmerte Manuel Arzt in der 60. Minute humorlos in die gegnerischen Maschen. Endlich - ein Tor, das noch weiter Auftrieb geben sollte. Unsere Offensive wurde stärker und die Abwehr löchriger. Nun Tino Grothe war es zu verdanken, dass die Gäste nicht erneut in Führung gingen. Doch sieben Minuten vor Spielende konnte Mario Gorgas mit seinem zweiten Saisontreffer den Endstand markieren. Dieser Sieg war einer der Sorte, der erkämpft werden musste. Diese Einstellung der Mannschaft muss in den restlichen Partien beibehalten werden. Im nächsten Spiel müssen wir wohl auf dem höchstgelegenen Sportplatz des Saalekreises bestehen - in Höhnstedt. Nach schwächelndem Start hat sich der Absteiger in der neuen Spielklasse festgesetzt.

Punktspiel gegen SG Döllnitz am 12.11.2011

Die Serie (Spiele ohne Niederlage) sollte im Heimspiel gegen die SG Döllnitz ausgebaut werden. Lange Zeit sah es auch danach aus. Unsere Elf konnte gegen den Tabellenzweiten spielerisch mithalten und die Torchancen waren gleichermaßen verteilt. In der 35. Minute hätten die Gäste durch einen Abwehrfehler in Führung gehen können; der Spieler traf aber nur den Pfosten. Auf Hohenthurmer Seite hatte Matthias Bunk in der 44. Spielminute die Möglichkeit, den Führungstreffer zu erzielen, als er allein vor dem gegnerischem Torwart stand; er verzog jedoch.
Spielerisch sollte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht viel ändern. Das Spielgeschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab; Torraumszenen gab es nur wenige. Doch plötzlich gelang den Gästen der Führungstreffer. Scheinbar aus dem Nichts nutzten die Döllnitzer eine Unachtsamkeit der Hohenthurmer Abwehr zum 1:0. Hiervon wachgerüttelt spielte nun unsere Elf mutiger nach vorn. Tormöglichkeiten ergaben sich für unser Team dennoch nur sehr wenige. So war es auch nicht verwunderlich, dass der Ausgleichstreffer in der 80. Minute nur durch ein Eigentor der Döllnitzer gelingen konnte. Insgesamt konnte aber keine der beiden Mannschaften richtungsweisende Signale setzen, so dass das Unentschieden gerecht ist.
Nach der nun folgenden einwöchigen Pause reisen wir nach Dölbau, zum derzeitigen Tabellenführer. Dort haben wir in der letzten Saison eine 1:4-Niederlage einstecken müssen.

Punktspiel gegen SV Höhnstedt am 05.11.2011

Der Heimsieg der letzten Woche sollte nun durch einen Punktgewinn untermauert werden. Hierzu musste unsere Mannschaft jedoch nach Höhnstedt reisen. Das letzte Pflichtspiel gegen den Gastgeber liegt zwar schon einige Jahre zurück, jedoch blieb in Erinnerung, dass es in der Vergangenheit unbequeme Spiele waren, da die Gastgeber stets eine gewisse Härte ins Spiel einbrachten. Diese Unfairness blieb jedoch dieses Mal aus. Für den neutralen Zuschauer bot sich eine interessante Partie, für die jeweiligen Mannschaftsverantwortlichen, Anhänger und Spieler jedoch ein Wechselbad der Gefühle. Beide Mannschaften spielten "mit offenem Visier". Bereits in der sechsten Minute kamen die Höhnstedter zum Führungstreffer, weil der Ball nach einem gegnerischen Eckstoß nicht geklärt werden konnte. Sollte der Einsatzwille, den wir im letzten Spiel gezeigt haben, bereits jetzt wieder gebrochen sein? Nein - wir waren spielerisch ebenbürdig und hatten einige Möglichkeiten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Dies gelang dann letztendlich Matthias Bunk in der 33. Minute. Bis zum Halbzeitpfiff bleibt nur noch zu erwähnen, dass Tino (mal wieder) mehrere Torchancen des Gegners in letzter Sekunde vereiteln konnte.
Die zweite Spielhälfte begann furios. Die Leistung des Schiedsrichters, der die erste Halbzeit souverän leitete, brach nun deutlich ein. Völlig unverständlich entschied er in der 48. Minute auf Strafstoß für die Höhnstedter. Zuvor hatte Mario Gorgas den Ball ganz fair geklärt, so dass nicht einmal der Gegner einen Pfiff forderte. Der Elfmeter wurde zum 2:1 verwandelt. Beinahe im Gegenzug, in der 51. Minute, konnte wiederrum Matthias Bunk einen Konter zum erneuten Ausgleichstreffer abschließen. Auch jetzt beschränkte sich keine der beiden Mannschaften auf Ergebnisverwaltung. Einen zugesprochenen Freistoß konnten die Höhnstedter in der 60. Minute zum 3:2 verwandeln. Unsere Moral war auch jetzt nicht gebrochen. Es wurde nach wie vor nach vorn gespielt und es ergaben sich vereinzelte Torchancen. Dann das Unglaubliche - in der 82. Minute erzielten wir unseren dritten Treffer durch Matthias Bunk; wer auch sonst? :-)
Der Einsatz der letzten beiden Spiele muss aufrecht erhalten werden, um auch in den nächsten Spielen zu punkten. Nächstes Wochenende empfangen wir die Vertretung der SG Döllnitz. In der Vorsaison haben wir gegen die Döllnitzer das Hinspiel 2:1 verloren und das Rückspiel 2:1 gewonnen. Aktuell steht der Gegner auf dem zweiten Tabellenplatz.

Punktspiel gegen TSV Schochwitz am 22.10.2011

Der Wille, gegen Schochwitz endlich wieder drei Punkte zu erreichen, war bei unserer Mannschaft von Beginn an zu erkennen. Der Gegner war noch bemüht Ordnung in sein Spiel zu bekommen, da ergaben sich durch unsere zielstrebige Spielweise schon die ersten Chancen für Matthias Bunk, der nur den Pfosten traf und für René Kaaden, der das Tor nur knapp verfehlte. Trotzdem behielten wir unsere gute Spielanlage bei, ohne dass sich weitere Tormöglichkeiten ergaben. Dies war sehr oft dem letzten Pass, der ungenau oder nicht scharf genug zum Mitspieler kam, geschuldet. Die Schochwitzer kamen nun besser ins Spiel, auch weil wir zu tief in der eigenen Abwehr standen. Zählbares sprang für die Heimelf jedoch nicht heraus.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit schlichen sich bei unserer Mannschaft einige Unkonzentriertheiten ein, die Schochwitz zu einigen Möglichkeiten kommen ließ. Nun trat ein weiteres Problem auf. Wir gewannen die Zweikämpfe, "schenkten" aber anschließend dem Gegner gleich wieder den Ball. So entwickelte sich auch das Tor des Tages, leider (aus unserer Sicht) für den Gastgeber. Wir erkämpften auf unserer linken Seite zwei Mal den Ball und gaben ihn auch gleich wieder her. Somit konnte ein Schochwitzer Spieler den Ball in den Strafraum hineinflanken und ein, am kurzen Pfosten, frei stehender gegnerischer Spieler nutzte dies gnadenlos aus. Alle weiteren Versuche, mit der "Brechstange" wenigstens noch zum Ausgleich zu kommen, scheiterten. Leider stehen wir am Ende wieder mit leeren Händen da. Das Manko, mangelhafte Chancenverwertung und fehlende Konzentration, muss in den nächsten Spielen unbedingt abgestellt werden.

Neuer Vereinssponsor "Spar mit! Reisen"

Wir freuen uns, seit dem 01.11.2011 mit "Spar mit! Reisen" einen neuen Sponsor für unseren Verein gewonnen zu haben. Die Firma ist mit 300.000 Gästen pro Jahr größter deutscher Autoreise-Veranstalter und bietet über 1.300 Reisepakete in 17 Ländern an. "Spar mit! Reisen" ist Premium-Partner von Borussia Mönchengladbach sowie Haupt- und Trikotsponsor des FC Erzgebirge Aue.

Ein Teil unserer Partnerschaft ist die Aktion "Meier reist - 10 % für meinen Verein". Diese Aktion funktioniert wie folgt: Interessierte Mitglieder registrieren sich bei "Meier reist". Wenn ihr dann eine "Spar mit!"-Reise bucht, werden unserer Vereinskasse automatisch 10 % des Reisepreises gut geschrieben. Dies gilt für dich und alle mitreisenden Personen. Außerdem überweist uns "Spar mit! Reisen" 2 Euro jährlich pro angemeldetem Mitglied auf unser Vereinskonto. Weitere Informationen über diese Aktion findest Du auch auf der Website www.meier-reist.de.

Anmelden könnt ihr euch über die verteilten Anmelde-Karten. Alternativ ist eine Anmeldung übers Internet unter "www.meier-reist.de" ebenso möglich. Die Teilnahme ist kostenlos und unverbindlich, kann jederzeit gekündigt werden und unterliegt strengem Datenschutz (Spar mit! Reisen erhält eure Daten nur, wenn ihr euch registriert; wir geben keine Daten weiter).

Ob Wellness, Musicals, Bade- oder Wanderferien - ab sofort können wir mit jeder Reise etwas für unseren Verein tun. Auf unserer Homepage veröffentlichen wir jeweils den aktuellen Stand unserer "Reisekasse". Wir wünschen euch viel Spaß bei "Meier reist"!

Anmelde-Karten, Flyer sowie einen Auszug aus dem umfangreichen Reiserepertoire sind im Sportlerheim ausgehangen und liegen im Gastraum zur Mitnahme bereit. Für Rückfragen stehen wir jederzeit gern zur Verfügung.


Der Vorstand

Punktspiel gegen TSV Schochwitz am 14.04.2012

Die erfolgreiche Punktesammlung aus den vergangenen Spielen sollte auch gegen den Tabellenletzten weiter anwachsen. Die Mannschaft aus Großkugel reiste letzte Woche zum Punktspiel in Teicha nicht an, da nicht genügend einsatzfähige Spieler zur Verfügung standen. Gegen unser Team trommelten sie zumindest elf Leute zusammen, um nicht erneut absagen zu müssen. Diese Spieler waren aber im gesamten Verlauf mit unserem Spiel überfordert. Mit geschätzten 90% Ballbesitz über 90 Minuten diktierten wir das Spielgeschehen und ließen Ball und Gegner laufen. Matthias Bunk (16. und 23. Minute) sowie Kai Schumann (33. Minute) konnten eine beruhigende Halbzeitführung herausschießen. Mit dem 0:3-Rückstand waren die Hausherren noch gut bedient, da zahlreiche hochkarätige Tormöglichkeiten ausgelassen wurden.
Nach der Halbzeitpause änderte sich nichts am Spielverlauf; einzig die Anzahl der Großkugeler Spieler verringerte sich auf zehn - Auswechselspieler standen nicht zur Verfügung. Um auch die letzte Hoffnung der Heimelf auf ein erneutes Unentschieden gegen unsere Elf zu zerstören (Hinspiel endete 0:0), erzielte Matthias Bunk mit seinem dritten Treffer an diesem Tag in der 48. Spielminute in Abstaubermanier das 4:0. Nur neun Minuten später konnte Kai Schumann auf 5:0 erhöhen. Erst zehn Minuten vor Spielende fiel ein weiterer Treffer für unser Team. Marc Goldammer gab den Ball von der rechten Strafraumgrenze nach innen und ein Abwehrspieler konnte nur noch ins eigene Tor klären. Den Schlusspunkt setzte erneut Kai Schumann in der 87. Minute zum 7:0.
In diesem Spiel konnte noch weiteres Selbstvertrauen für die kommenden Partien getankt werden - 13 Punkte aus 5 Spielen stehen zu Buche.

Punktspiel gegen SG Großkugel am 15.10.2011

Gegen Großkugel musste nun endlich wieder ein Sieg her, um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Die Mannschaft war sehr gut eingestellt; sie vergaß nur (zum wiederholten Male) ihre vielen und guten Torchancen in Zählbares zu verwandeln. Das Spiel begann furios und es hätte bereits nach fünf Minuten einen Elfmeter für unser Team geben müssen, nachdem sich Eric Goldammer auf der linken Seite durchsetzte, den Ball zu Mario Gorgas passte und dieser im Strafraum nur durch ein Foul am Torschuss gehindert werden konnte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Die nächste große Möglichkeit den Führungstreffer zu erzielen, tat sich in der 32. Minute auf, als der Ball René Kaaden vor das Bein sprang und er den Ball aber nicht kontrolliert in Richtung gegnerisches Tor bringen konnte. Bis zur 55. Spielminute tat sich nicht viel. Dann hatte Mario Gorgas die größte Chance im gesamten Spiel. Da der Ball aber unglücklich kurz vor ihm aufsprang, vergab er aus drei Metern Torentfernung die Führung. So flog der Ball kurioserweise über das Tor - kein Verteidiger hätte den Ball besser klären können. Die nächsten Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen, boten sich in der 70. und 75. Spielminute an. Beide Freistöße, von Kai Schumann und Manuel Arzt getreten, fanden aber ihr Ziel nur in der gegnerischen Mauer.
Von den notwendigen drei Punkten konnte nur einer errungen werden, obwohl unsere Mannschaft den Spielverlauf dominiert hatte und den Gästen keine großartige Möglichkeit bot, selbst einen Treffer zu erzielen - Großkugel kam nur zu einem Eckstoß in der 50. Spielminute. In den nächsten Partien muss unbedingt gepunktet werden, um den Abstand zum rettenden Ufer nicht noch weiter ansteigen zu lassen.

Punktspiel gegen SV Teutschenthal am 17.09.2011

Einen ausführlichen Spielbericht erspare ich uns dieses Mal. Dass man gegen den SV Teutschenthal verlieren kann, steht außer Frage. Es kommt immer auf das WIE an. Wir waren lange Zeit ein ebenbürdiger Gegner, hatten auch die besseren Tormöglichkeiten und hätten in Führung gehen können. Dies geschah aber mal wieder nicht - so wie in den bisherigen Spielen. Durch Unkonzentriertheiten kam die Heimelf besser ins Spiel und erzielte zwanzig Minuten nach Wiederanpfiff den Führungstreffer. Nur drei Minuten später konnten die Teutschenthaler auf 2:0 erhöhen. Auch zu diesem Zeitpunkt wurden Möglichkeiten fahrlässig vergeben, den Anschlusstreffer zu erzielen. In den Schlussminuten gelang der Heimelf folgerichtig noch der dritte Treffer.
Unser Trainer stellt Woche für Woche eine (Not)Elf zusammen, die die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt holen soll. Leider zahlen einige Spieler dem Trainer das in sie gesetzte Vertrauen nicht zurück. Und das muss sich ab SOFORT ändern.
Die dünne Spielerdecke wird wahrscheinlich noch mehr strapaziert, da sich Christian Ehrenberg und Denis Wetzel im Spiel gegen die Teutschenthaler verletzten und wahrscheinlich eine längere Spielpause einlegen müssen.

Punktspiel gegen SG Eisdorf am 01.10.2011

Bei spätsommerlichen Höchsttemperaturen mussten wir zum Auswärtsspiel gegen die SG Eisdorf antreten. Das Spiel wurde aber auf dem Sportplatz des SV Eintracht Teutschenthal ausgetragen, da der Eisdorfer Sportplatz beim letzten Unwetter stark beschädigt wurde. Der starke Regen spülte die obere Erdschicht vom angrenzenden Acker auf das satte Grün der Eisdorfer. Die nun getrocknete Erde muss jetzt maschinell wieder abgetragen werden. Wir traten gegen einen uns unbekannten Gegner an. Die Eisdorfer waren zwar bereits vor einem Jahr in die Kreisliga aufgestiegen, spielten jedoch in der Parallelstaffel. Nun folgte ein Wiedersehen nach mehreren Jahren. Wer nun gedacht hat, dass die Eisdorfer Spieler nach wie vor nach Allem treten, was sich bewegt, der irrt gewaltig. Das Gegenteil ist der Fall - sie spielen sehr gepflegten und ansehnlichen Fußball, wenn man sie spielen lässt - so wie am vergangenen Samstag. Unsere Mannschaft hat zu keiner Zeit der Begegnung ins Spiel gefunden, obwohl wir in der zweiten Minute durch Mario Gorgas in Führung gingen (der Schiedsrichter hat den Treffer aber Matthias Hirschel zugeschrieben). Von da an, also 88 Minuten lang, spielte nur eine Mannschaft - die Eisdorfer. Beinahe minütlich erarbeiteten sie sich Torchancen, welche aber überhastet vergeben wurden - zum Glück. Ihnen gelang aber nach 17 Minuten der Ausgleichstreffer, weil Marc Goldammer den Ball ins eigene Tor beförderte. Ein Eigentor zu erzielen kann passieren, aber nicht derart. Hätte Marc bei seinem Klärungsversuch sein rechtes Bein genutzt, hätte er den Ball in Richtung Seitenaus befördert. Da er den Ball aber mit seinem linken Bein wegschoss, wurde ein glasklares Eigentor daraus. Der Spielverlauf änderte sich nicht. Eisdorf stürmte auf unser Tor zu und wir versuchten mit wenigen Mitteln dem Druck standzuhalten, was mehr schlecht als recht gelang. Dennoch erzielten wir in der 36. Spielminute unseren zweiten Treffer. Mario Gorgas setzte sich erneut auf der linken Seite durch und schoss den Ball ins lange Eck. Hiervon ließen sich die Eisdorfer nicht beeindrucken und schossen wenige Minuten vor der Halbzeitpause zum 2:2 ein. Mit dem Pausenpfiff hätte es bereits 6:2, 7:2 oder auch 8:2 für Eisdorf stehen können.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nichts, bis auf die Leistung des Schiedsrichters. Wenige Minuten nach Wiederanpfiff schenkte er den Eisdorfern ihren dritten Treffer, in dem er eine klare Abseitsposition übersah (mind. 5 Meter). Die gegnerischen Treffer vier und fünf folgten zwangsläufig, da wir bereits in der Vorwärtsbewegung, aus der Abwehr heraus, die Bälle zu leicht verloren und nicht nachgesetzt haben, um die Ballverluste auszumerzen. In der 75. Minute hatte der Schiedsrichter wiederum einen großen Auftritt und eine Exklusivmeinung. Zum Entsetzen aller Beteiligten zeigte er auf unseren Elfmeterpunkt; selbst die Eisdorfer waren überrascht. Angeblich hatte unser Torwart den gegnerischen Stürmer mit seinen Händen von den Beinen geholt. Dieser hatte aber selbst den Ball verstolpert und forderte keinen Pfiff - er war nur mit sich selbst unzufrieden. Den ausgeführten Strafstoß konnte Tino aber parieren. Jedoch wurde er an diesem Tag, nur wenige Minuten später, zum sechsten Mal überwunden. Matthias Bunk konnte in der 89. Spielminute mit seinem zweiten Saisontreffer nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Er brachte es nach dem Abpfiff auf den Punkt: "Wenn man auswärts drei Tore erzielt, muss man das Spiel eigentlich gewinnen."
Wenn das nächste Spiel gegen die Vertretung der SG Großkugel nicht gewonnen wird, sieht es allmählich schlecht im Kampf um den Klassenerhalt aus. Die Gastelf hat bislang ebenfalls erst drei Punkte errungen.

Abschließend ist zu erwähnen, dass die zweite Hohenthurmer Mannschaft derzeit "einen Lauf hat". Letzte Saison noch Tabellenletzter zieren sie derzeit den zweiten Tabellenplatz. Das nützt dem Verein aber nur bedingt etwas. Es wäre schön, wenn sich noch weitere Spieler der zweiten Mannschaft bereit erklären würden, neben Ronny Roth und Matthias Hirschel, die erste Mannschaft durch ihr Mitwirken zu unterstützen.

Punktspiel gegen SV Eintr. Gröbers am 24.09.2011

Es ist geschafft – der erste Sieg der Saison wurde errungen. Da wir bislang alle Punktspiele verloren haben sowie nun auch noch Denis Wetzel und Christian Ehrenberg ersetzen mussten und uns die Mannschaft des SV Eintracht Gröbers in der letzten Saison zwei Mal bezwang, stand das Spiel unter keinem guten Stern. Anders als in manchen vorangegangenen Spielen übernahmen wir zunächst die Kontrolle über das Spielgerät und erspielten uns auch einige Tormöglichkeiten. In der 22. Spielminute konnte Kai Schumann einen Angriff nach einer gelungenen Einzelleistung zum 1:0 abschließen. Wie so oft, ließ dann die Konzentration nach und der Gegner kam besser ins Spiel. Beide Mannschaften neutralisierten sich jedoch, so dass bis zur Halbzeitpause nichts Nennenswertes mehr geschah.
Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste aus Gröbers besser ins Spiel. Sie kämpften nun um jeden Ball und erspielten sich auch vereinzelte Tormöglichkeiten. Eine 1000%-ige Torchance konnte ein Gröbersscher Spieler nicht nutzen, obwohl er am 5-Meter-Raum freistehend auf unser Gehäuse köpfte. Der sehr gut haltende Tino bewahrte uns mit einem Weltklassereflex vor dem Ausgleichstreffer. Hiervon wachgerüttelt, begann unsere Mannschaft nun auch wieder „sich ins Spiel reinzuhängen“. Nach 65 Spielminuten war es dann René Kaaden, der einen Kopfball letztendlich als Aufsetzer und unhaltbar aufs Tor brachte. Die Zweitoreführung wurde dann bis zum Ende der Partie verteidigt – zumindest bis kurz vor Ablauf der Nachspielzeit. Mit dem letzten Angriff des Spieles hämmerte ein Gästespieler den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar unter die Querlatte. Dieser Gegentreffer sollte die Freude über den ersten dreifachen Punktgewinn nicht trüben.
Im nächsten Spiel müssen wir bei der SG Eisdorf bestehen. Die Eisdorfer werden versuchen, nach ihrem Sieg in Teicha (3:2) nun einen Heimsieg gegen unsere Elf folgen zu lassen. Wir müssen also aufpassen und erneut KÄMPFEN.

Urteil: VfB Hohenthurm - Eintr. Bad Dürrenberg II

Auszug aus dem Sportgerichtsurteil 06/03/2011-2012

Das Punktspiel der Frauen Unionsklasse Staffel 2, Spiel-Nr. 009 vom 11.09.2011 zwischen dem VfB Hohenthurm und SV Eintracht Bad Dürrenberg II wird wegen schuldhaften Nichtantretens des SV Eintracht Bad Dürrenberg II für die Mannschaft VfB Hohenthurm II mit 3 Punkten und 3:0 Toren als gewonnen und für die Mannschaft des SV Eintracht Bad Dürrenberg II mit 0 Punkten und 0:3 Toren als verloren gewertet.

Der SV Eintracht Bad Dürrenberg wird wegen des Nichtantretens mit einer Ordnungsstrafe von 15,00 EUR belegt.

Die Kosten des Verfahrens, Auslagen, Porto etc. hat der Verein SV Eintracht Bad Dürrenberg zu tragen (13,10 EUR).

Pokalspiel gegen LSG Lieskau am 03.09.2011

Die Vorzeichen deuteten bereits auf einen Sieg der Lieskauer hin. Erstens spielen die Gäste zwei Klassen höher (in der Landesklasse), zweitens sind sie besser in die Saison gestartet (2 Spiele - 4 Punkte) als wir (2 Spiele - 0 Punkte) und drittens mussten wir auf einige Leistungsträger verzichten (René Kaaden, Stefan Schlunk, Sebastian Stumm, Manuel Arzt, Mario Gorgas). So mussten Ronny Roth, Tino Schumann und Matthias Hirschel, welche ihren Dienst eigentlich in der zweiten Mannschaft verrichten, von Beginn an auflaufen. Was die Mannschaft dann aber den Zuschauern bot, war eine Überraschung. Anders als in den vorangegangenen Spielen überzeugte unsere Elf durch Kampf und Spielwitz. Gegen die ballsicheren und laufstarken Lieskauer stand unsere Abwehr sicher und ließ kaum Tormöglichkeiten zu. Wir beschränkten uns aber nicht nur aufs Toreverhindern, sondern erspielten uns auch eigene Torchancen. Es dauerte bis zur 43. Minute, ehe die Gäste durch einen Kopfball in Folge eines Freistoßes den Führungstreffer erzielten. Nur zwei Minuten später gelang ihnen durch eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der zweite Torerfolg. Schade - wir wären gern mit einem 0:0 in die Halbzeitpause gegangen.
Zehn Minuten nach Wiederanpfiff waren sich zwei Lieskauer Abwehrspieler nicht einig. Matthias Hirschel erkämpfte sich den Ball, lief allein auf den Torhüter zu und schoss zum verdienten 1:2 ein. Die Gäste bemerkten nun, dass wir kämpferisch überzeugten und "legten einen Gang zu". In der 65. Spielminute stellten die Lieskauer den alten Torevorsprung wieder her (1:3) und erhöhten den Spielstand nur acht Minuten später auf 1:4. Beinahe im Gegenzug bekamen wir einen Freistoß in der gegnerischen Hälfte zugesprochen, welchen Christian Ehrenberg mit einem Kopfball vollendete. Bis zum Abpfiff passierte nichts Erwähnenswertes mehr. Dies lag sicher auch an der enormen Hitze, mit der die Beteiligten zusätzlich zu kämpfen hatten. Wir haben es der Landesklasseelf aus Lieskau nicht ganz leicht gemacht, die nächste Runde im Kreispokal zu erreichen. Auf diese gezeigte Leistung lässt sich aufbauen. Wenn alle Spieler ihr Leistungsvermögen auch kommende Woche im Heimspiel gegen die TSG Löbejün abrufen, ist ein Punktgewinn möglich.

Punktspiel gegen TSG Löbejün am 10.09.2011

Die Heimstärke, die uns in der vergangenen Saison auszeichnete, scheint verflogen zu sein. Wie ist es sonst zu erklären, dass wir in vier Heimspielen (3 Punktspiele und ein Pokalspiel) jeweils als Verlierer vom Platz gingen. Gegen die höherklassig spielenden Lieskauer war eine Niederlage quasi eingeplant, nicht aber gegen Teicha, Nauendorf und Löbejün. Der Saisonstart ist nun gründlich misslungen.
Unglücklicherweise fehlen uns bislang erneut einige Stammspieler verletzungs- und arbeitsbedingt, so dass wir auf die Unterstützung der Spieler aus unserer Zweiten angewiesen sind. So auch im Spiel gegen den Tabellenführer aus Löbejün. In den ersten 45 Minuten waren wir ein ebenbürtiger Gegner. Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Das Geschehen spielte sich meist zwischen den beiden Strafräumen ab. Einen gut vorgetragenen Angriff stoppte der Schiedsrichter aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung. Quasi im Gegenzug, aus dem resultierenden (indirekten) Freistoß heraus, erzielten die Gäste in der 17. Spielminute den Führungstreffer. Wenige Minuten später hatte Matthias Bunk die Möglichkeit, den Ausgleichstreffer zu erzielen - sein Kopfball landete aber nur am Außennetz.
Nach dem Seitenwechsel wurden die Löbejüner stärker und wir liefen dem Ball phasenweise nur hinterher. Die Gäste bestimmten das Geschehen frei nach dem Motto „kontrollierte Offensive“. Unsere Entlastungsangriffe brachten nicht den erhofften Erfolg. So erzielte der Tabellenführer fünf Minuten vor dem Ende den entscheidenden zweiten Treffer - aus einer deutlichen Abseitsposition heraus.
Nächste Woche geht’s zum Absteiger aus der Kreisoberliga, nach Teutschenthal. Mit bereits sechs Punkten werden sie wohl mit breiter Brust gegen uns antreten, um uns ein weiteres Mal zu schlagen. Ein letzter Sieg gegen den SV Teutschenthal gelang uns in der Aufstiegssaison zur Landesklasse.
Wir müssen uns in den nächsten Spielen anders präsentieren. Die Mannschaft muss mit dem unbedingten Willen auftreten, die Gegner besiegen zu wollen – so wie im Spiel gegen Lieskau. Sonst werden sich auch noch die letzten Zuschauer Samstagnachmittag etwas anderes vornehmen. Es heißt also AUFZUWACHEN und Punkte zu sammeln.

Punktspiel gegen FSV Nauendorf am 27.08.2011

Gegen den Aufsteiger sollte die Pleite aus dem ersten Punktspiel wieder gut gemacht werden. Die Gäste bewiesen uns aber eindrucksvoll, dass sie verdient aufgestiegen sind. Wir hatten vom Anpfiff an Schwierigkeiten, die Kontrolle über das Spielgerät zu bekommen; Torchancen blieben die Ausnahme. Einen sehr gut vorgetragenen Angriff konnte Christoph Becker aber nicht erfolgreich beenden. Quasi im Gegenzug machten es die Nauendorfer besser. So gelang ihnen in der 19. Minute der Führungstreffer. Und da sie Gefallen am Toreschießen finden, bewiesen die Gäste nicht nur in der Vorsaison, in welcher sie insgesamt 113 Tore erzielten, sondern auch in der 23. sowie in der 25. Spielminute. So war das Spiel binnen sechs Minuten (vor)entschieden. Ein Aufbäumen fiel unserer Mannschaft sehr schwer, auch weil Stammspieler wie Marcus Albrecht und René Kaaden verletzt fehlten. Die Gäste drückten unsere Elf zunehmend in die eigene Hälfte und erzielten nach 38 Minuten ihren vierten Treffer.
Die Halbzeitansprache des Trainers schien zumindest fünfzehn Minuten lang, wie bereits in der Vorwoche, in den Köpfen unserer Spieler einiges bewirkt zu haben. Nun spielten wir, wie es sich für eine erfahrene Truppe gehört, ohne jedoch einen Treffer zu erzielen. Wie es besser geht, bewies uns der Aufsteiger. In der 63. Minute führten sie einen Freistoß an unserer Strafraumgrenze schnell aus und erzielten das 5:0 (aus ihrer Sicht). Den dann doch verdienten Ehrentreffer erzielte der zuvor eingewechselte Neuzugang David Reda nach 79 Spielminuten. Aber fünf Minuten später stellten die Gäste den alten Abstand wieder her.
Der Saisonstart ist nun gründlich misslungen; zwei Heimspiele - zwei Niederlagen. Nächste Woche kommt die Landesklassemannschaft der LSG Lieskau zu uns, um uns in der zweiten Pokalhauptrunde auszuschalten. Gegen diese Elf haben wir nichts zu verlieren; vielleicht ist ja eine Überraschung möglich.

Punktspiel gegen SV Traktor Teicha am 20.08.2011

Im ersten Punkt- und zugleich Heimspiel sollten auch die ersten Punkte in Hohenthurm bleiben. Dass aber daraus nichts wurde, ist einer gut aufgelegten Teichaer Mannschaft aber auch einer schlechten Vorstellung unserer Elf geschuldet. In den Anfangsminuten waren wir die bessere Mannschaft, jedoch ohne uns zwingende Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Nach einem unglücklichen Zusammenstoß zwischen Marcus Albrecht und einem Gegenspieler musste Marcus bereits in der zehnten Spielminute ausgewechselt und zum Nähen einer Platzwunde am Auge ins Krankenhaus gefahren werden. Von nun an kippte das Spiel und die Teichaer Stürmer spielten uns förmlich an die Wand. Die nun umformierte Abwehr konnte den wendigen Gegenspielern nicht viel entgegen setzen. Eine Hereingabe der Teichaer lenkte René Kaaden in der 12. Minute unglücklich ins eigene Tor. Vom Führungstreffer beflügelt, setzten die Gäste ihren Sturmlauf fort, konnten aber zunächst keinen weiteren Treffer erzielen - auch dank unseres Torwarts Tino, der immer wieder parieren konnte. In der 41. Spielminute schloss Matthias Bunk einen Konter mit dem Ausgleichstreffer ab. Von diesem Tor zeigten sich die Teichaer wenig geschockt und erzielten in der 44. Minute die erneute Führung.
Nach der Pause war es zunächst ein ganz anderes Spiel. Drängten uns in der ersten Halbzeit die Teichaer in die eigene Hälfte, waren wir es nun, die den Teichaern keine Zeit zum Durchatmen ließ. Plötzlich kamen die Zuspiele auch beim Mitspieler an und die Laufbereitschaft war sehr hoch. Und das alles, obwohl René Kaaden aufgrund einer Oberschenkelverletzung "in der Kabine bleiben" musste. Was man der Mannschaft zu diesem Zeitpunkt vorwerfen konnte, war die mangelnde Chancenwertung. Trotz hochkarätigen Möglichkeiten, konnte der Ausgleichstreffer nicht erzielt werden. Auch Mario Gorgas gelang dies nicht; er lief in der 65. Minute allein auf den gegnerischen Torwart zu, schaffte es aber nicht, den Ball am Torwart vorbei zu schieben. Diese Szene war der erneute Knackpunkt im Spiel. Die Gäste gewannen nun wieder an Spielanteilen und erzielten in der 78. Minute ihren dritten Treffer. Diesen Vorsprung brachten die Teichaer letztendlich souverän über die Zeit.
In der nächsten Woche steht das nächste Heimspiel an - gegen einen Aufsteiger. Die Nauendorfer dürfen aber nicht unterschätzt werden, denn sie sind mit 71 Punkten und einem Torverhältnis von 113:20 aufgestiegen (23 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage). Unsere Abwehrspieler müssen also auf der Hut sein und die Gefahrensituationen kompromisslos klären. Aber nicht nur die Hintermänner müssen dann besser ins Spiel finden, sondern alle ELF Spieler.

Pokalspiel gegen LSG Kütten am 13.08.2011

Nach den erfolgreich gestalteten Wochen der Vorbereitung und auch der positiven Ergebnisse der Testspiele galt es nun, die Form im ersten Pflichtspiel der neuen Saison zu bestätigen. Die Losfee wollte, dass wir in der ersten Pokalhauptrunde in Kütten antreten mussten (Kütten spielt in dieser Saison eine Klasse tiefer als wir - in der 1. Kreisklasse). Die letzten Spiele gegen die LSG Kütten liegen zwar schon einige Jahre zurück, aber eines blieb bzw. bleibt in Erinnerung - es waren immer Spiele auf niedrigem Niveau mit meist knappem und positivem Ausgang für unsere Elf. Von Beginn an waren wir gewollt, das Spielgeschehen zu kontrollieren und einen schnellen ersten Treffer zu erzielen. Dieses Vorhaben gelang nicht hundertprozentig. Zunächst setzte Matthias Bunk einen Schuss gegen den Querbalken und wenig später lupfte Eric Goldammer den Ball knapp über das gegnerische Gehäuse. Es dauerte aber bis zur 25. Minute ehe Kai Schumann einen Angriff mit dem Führungstreffer abschließen konnte. Wer nun dachte, dass unsere Angriffsbemühungen verstärkt würden, um einen zweiten Treffer zu erzielen, sah sich getäuscht. Unsere Mannschaft ließ es nun lockerer angehen und die Heimelf erspielte sich ihrerseits Möglichkeiten, den Ausgleich zu erzielen.
In der zweiten Spielhälfte sollte nun alles besser werden. Wir hatten zwar einen höheren Ballbesitzanteil als der Gegner, jedoch nicht mehr Torchancen. Das Spiel plätscherte förmlich so dahin. Dann konnten die Küttener in der 64. Spielminute einen Konter zum 1:1 vollenden und von nun an wurde unser Passspiel noch schlechter und man merkte den Spielern an, dass sie sich gegen die Küttener blamieren könnten. Als sich alle Beteiligten bereits auf eine Verlängerung eingerichtet hatten, machte es Mario Gorgas dieses Mal besser als in der 40. Minute, als er einen Schuss an den Querbalken setzte. Einen Sonntagsschuss am Samstagnachmittag hämmerte er in der 90. Minute aus über 20 Metern Entfernung mit Wut im Bauch unhaltbar in das obere rechte Toreck. Da der Ball am hinteren Torgestänge aufprallte, verließ er das Tor genauso schnell wie er hinein geschossen wurde. Der Schiedsrichter zögerte kurz, zeigte dann aber in Richtung Mittellinie. Trotz schlechtem Spiel und mangelhafter Chancenauswertung haben wir die nächste Pokalrunde erreicht. Mit etwas Losglück bekommen wir für den 03.09.2011 einen Gast zugelost und haben dann insgesamt vier Heimspiele nacheinander.
Wenn am kommenden Wochenende das erste Punktspiel ausgetragen wird, müssen wir an die Leistungen der letzten Spiele der Vorsaison anknüpfen, um nicht gleich wieder in tiefe Tabellenregionen zu rutschen. Dann heißt es gegen Teicha: KÄMPFEN, KÄMPFEN und KÄMPFEN

Sommerfahrplan

05.07.2011 19.00 Uhr Trainingsbeginn  
16.07.2011 15.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - Rotation Halle II 3:0
23.07.2011 13.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm II - TSV Brehna II 0:3
23.07.2011 15.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - TSV Brehna 5:3
30.07.2011 13.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm II - TSV Niemberg II 4:3
30.07.2011 15.00 Uhr Testspiel VfB Hohenthurm - TSV Niemberg 4:1
06.08.2011 12.00 Uhr Testspiel SV Romonta Stedten II - VfB Hohenthurm 2:0
13.08.2011 13.00 Uhr Testspiel SG Döllnitz II - VfB Hohenthurm II 6:1
13.08.2011 15.00 Uhr 1. Pokalrunde LSG Kütten - VfB Hohenthurm 1:2
20.08.2011 15.00 Uhr 1. Punktspiel VfB Hohenthurm - SV Traktor Teicha 1:3

Staffeleinteilungen für die Saison 2011/2012

I. Herren (KL, Staffel 2)

Erstes Punktspiel am 20.08.2011
Spiele finden immer samstags statt

FSV Nauendorf
TSG Löbejün
VfB Hohenthurm
TSV Schochwitz
SV Eintracht Gröbers
SG Dölbau
SG Döllnitz
SV Traktor Teicha
SG Eisdorf
SV TuRa Beesenstedt
SV Gimritz
SV Teutschenthal
SV Höhnstedt
SG Großkugel

TSV Holleben und HuSG Union Hohenweiden (nunmehr in Staffel 1)

Die Ansetzungen sind hier ersichtlich.

II. Herren (3. KK, Staffel 2)

Erstes Punktspiel am 21.08.2011
Spiele finden immer sonntags statt

SG Krosigk
VSG Oppin II
SV Gimritz II
TSG Löbejün II
TSV Niemberg II
SV Sietzsch II
SV Gutenberg
SV Eintracht Gröbers II
SSV Neutz II
VfB Hohenthurm II
SG Brachstedt II
TSV Germania Salzmünde II
SV Röglitz
LSG Kütten II

Die Ansetzungen sind hier ersichtlich.

Frauen (UK SK/HAL, Staffel 2)

Erstes Punktspiel am 04.09.2011
Spiele finden immer sonntags statt

SV Eintracht Bad Dürrenberg II
TSV Leuna
ESV Merseburg
VfB Hohenthurm II
SV Grün-Weiß Ammendorf
SV Germania Kötzschau
ESG Halle / Post Halle
SG Dölbau
SG Motor Halle

Die Ansetzungen sind hier ersichtlich.

Fassadenarbeiten sind abgeschlossen

Die Arbeiten an der Gestaltung der Fassade des Sportlerheimes sind abgeschlossen. Auf unseren Wunsch hin hat Oliver Haushahn, ein bekannter Graffiti-Künstler, ein Bildnis an der Giebelseite erstellt. Wir möchten uns nochmals bei ihm für die Arbeit bedanken.

Mit einem Klick auf das Bild wird dieses größer dargestellt.

Spielersuche

Wir suchen noch Spieler für unsere beiden Herrenmannschaften sowie Spielerinnen für unsere Frauenmannschaft. Wer Interesse hat, in unserem sympathischen Verein Fußball zu spielen und in Mannschaften mit Teamgeist aufgenommen zu werden, der kann sich gern bei uns melden. Die Kontaktdaten sind hier ersichtlich.

Vorstandswahl erfolgt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 18.06.2011 erfolgte auch die Wahl eines neuen Vorstandes. Dieser ist nun für die nächsten zwei Jahre für die Aktivitäten des Vereins verantwortlich.

NEU
Marco Schumann (Präsident)
Michael Kaaden (Leiter Herrenbereich)
Anett Schaaf (Leiter Frauen- und Nachwuchsbereich)
Volker Weise (Schatzmeister)
Mike Jolie (Schriftführer)
Felix Aschendorf (Technischer Leiter)
Udo Bunk (Organisationsleiter)

ALT
Marco Schumann (Präsident)
Udo Bunk (Leiter Herrenbereich)
Peggy Reinsch (Leiter Frauen- und Nachwuchsbereich)
Lutz Taube (Schatzmeister)
Anett Schaaf (Schriftführer)
Felix Aschendorf (Technischer Leiter)
Günter Dockhorn (Organisationsleiter)


Der Vorstand