Startseite | Kontakt | Sitemap | Impressum | Datenschutzhinweis

Saison 2018/2019

Punktspiel gegen SV Sietzsch am 10.11.2018

Es lief bereits die 88. Minute. Als alle schon mit einem Unentschieden gerechnet haben, schlugen wir noch einmal zu. Kai flankte nach innen und Matthias erwischte den Ball optimal volley und dieser schlug unhaltbar zum 1:2 im Tor der Hausherren ein. Unglücklicherweise wurde dieser Treffer offiziell Kai zugeschrieben - aber es gibt Schlimmeres. :-) Und in der Nachspielzeit (92. Minute) setzte Matthias durch einen direkt verwandelten Freistoß den Schlusspunkt (1:3) unter eine umkämpfte Partie.

Im ersten Spielabschnitt taten wir uns schwer. Trotz mehr Ballbesitz und besseren Tormöglichkeiten brachten wir nichts Zählbares zustande; zumindest bis zur 44. Minute. Hätte nicht der Sietzscher Verteidiger den Ball ins eigene Netz befördert, dann hätte es Torsten getan, der direkt neben ihm stand. Mit einer Führung, egal wie sie zustande kam, in die Halbzeitpause zu gehen, wirkt sich beruhigend aus. Zumindest vorübergehend. Allmählich kamen die Sietzscher besser in die Begegnung und folgerichtig auch zu Chancen. So war das Hinnehmen des Ausgleichtreffers letztendlich eine Frage der Zeit. In der 63. Minute belohnten sich die Gastgeber mit dem 1:1. In der Folge neutralisierten sich beide Mannschaften bis kurz vor Ende des Spiels. Und dann kam der Auftritt von Matthias :-)

Mit diesem Erfolg lässt es sich nun unbeschwert in die zweiwöchige Pause gehen. Wir können regenerieren und Kräfte sammeln, um dann die beiden letzten Partien zu bestreiten.

Punktspiel gegen TSV Holleben am 03.11.2018

Nach der teils unmotiviert wirkenden Vorstellung unserer Kicker beim Nachbarschaftsduell in Niemberg, zeigten sie im Heimspiel gegen Holleben ein anderes Gesicht. Nicht nur, dass auf dem Platz Ruhe untereinander herrschte. Es wurden auch Wege gegangen, um Fehler der Mitspieler auszubügeln. Mit solch einer gezeigten Einstellung war es dann auch nicht verwunderlich, dass wir das Geschehen in der ersten Halbzeit dominierten und auch in der 14. Minute durch Stefan (1:0) sowie in der 28. Minute durch Paul (2:0) unsere Treffer erzielten. Unglücklicherweise, jedoch vertretbar, wurden den Gästen einige Minuten vor dem Halbzeitpfiff ein Strafstoß zugesprochen, den sie in der 39. Minute zum 2:1 verwandelten.

Nach Wiederanpfiff konnten wir die zuvor gezeigte Dominanz nicht mehr aufs Feld bringen und so übernahmen die Hollebener das Geschehen. Zunächst ohne wirkliche Torgefahr auszustrahlen, jedoch wurden ihre Möglichkeit mit zunehmender Spieldauer größer. So bettelten wir ab der 60. Minute förmlich um den Ausgleich, denn unsere Entlastungsangriffe wurden spürbar weniger. Die Erlösung für alle Hohenthurmer schaffte dann Stefan in der 80. Minute mit dem 3:1 herbei. Nun war die Moral der Gäste gebrochen und Lutz erzielte in der 90. Minute mit dem 4:1 den Endstand.

Punktspiel gegen TSV Niemberg am 31.10.2018

Viel lief an diesem Mittwochnachmittag für unsere Mannschaft nicht zusammen. Lag es an den Negativerlebnissen der beiden vergangenen Wochenenden? Oder an der Tatsache, dass fünf potentielle Stammspieler ersetzt werden mussten? Die Wahrheit liegt eventuell genau dazwischen. Dabei kam unser Team gar nicht so schlecht in die Partie hinein. Unglücklicherweise übersah der Schiedsrichter in der Anfangsphase einige Foulspiele an uns oder entschied im Laufe des ersten Spielabschnitts leider sehr oft - und aus unserer Sicht falsch - auf eine Abseitsstellung unserer Mannen. Dennoch hätten wir in der ersten Halbzeit zwei oder drei Treffer erzielen können bzw. müssen. Dann wäre auch der Gegentreffer der Niemberger in der 17. Minute zum 1:0 ausgebügelt worden. Aber es kam anders und alles Schlechte zusammen. Bereits in der 51. Minute konnten die Hausherren durch einen zugesprochenen Hand-Elfmeter auf 2:0 erhöhen. Und nur fünf Minuten später unterlief unserem Torwart, der über viele Begegnungen hinweg, aber auch in dieser Partie eine Superleistung zeigte, ein Fehler, der zum 3:0 führte. Nun taten sich große Lücken in unserer Abwehr auf, welche die Gastgeber zum 4:0 (63. Minute) und zum 5:0 (71. Minute) ausnutzten. Kai gelang fünf Minuten vor dem Ende lediglich der Ehrentreffer zum 5:1.

Nach dieser, im zweiten Spielabschnitt, gezeigten Leistung kann es nur noch besser werden. Jeder Spieler sollte im nächsten Heimspiel gegen Holleben u. a. mehr Einsatzbereitschaft sowie Zweikampfstärke aufs Feld bringen, sonst versinken wir im Tabellenkeller.

Punktspiel gegen SG Großkugel am 27.10.2018

Zu unserem Ärgernis über die Niederlage in Großkugel, trugen auch zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters bei. Eine, die zum Gegentor führte und eine, in der uns ein Strafstoß verwehrt wurde. Es wäre jetzt viel zu einfach die Schuld beim Referee zu suchen, denn seine Entscheidungen waren zumeist korrekt. So hat er zwar die Foulspiele als solche erkannt und uns auch die Freistöße zugesprochen, jedoch ahndete er die Vergehen des Gegners nicht. Dies hatte zur Folge, dass die Heimelf ihre Zuwiderhandlungen fortsetzte und sich allmählich die Emotionen hoch schaukelten. Hierzu zählte auch, dass er Fouls "durchwinkte" und unsere Spielern wegen "Meckerns" mit gelb verwarnte. Aber so verlaufen eben manche Partien. Auch wenn der Schiedsrichter aus unserer Sicht nicht immer richtig handelte, so haben wir viel größere Fehler begangen. Wir haben während der gesamten Spielzeit keinen länger anhaltenden Druck auf den Gegner aufbauen können. Wir waren nicht zwingend genug und haben den Ball entweder zu lange gehalten oder eben zu zeitig den Mitspieler gesucht - wenn er dann mal gefunden wurde. Das Gegentor in der 45. Minute resultierte aus einem Freistoß heraus, der gar nicht hätte gegeben werden dürfen. Neben diesem Ärgernis, kam auch der Verdruss hinzu, dass der Treffer kurz vor dem Pausenpfiff erzielt wurde.

Auch nach Wiederanpfiff war unsere Mannschaft nicht zielstrebig genug. Zwischendurch hatte man das Gefühl, dass diese Begegnung auch weitere zwei Stunden andauern könnte und wir dennoch keinen Treffer erzielen würden. Wir waren zu behäbig und die Hausherren verteidigten geschickt. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hätten wir wenige Minuten vor Ende der Partie durch einen Strafstoß erhalten müssen, da Torsten vom Torwart zu Fall gebracht wurde, da ihm dieser mit beiden Beinen gestreckt entgegen sprang. Hier hatte der Schiedsrichter aber seine eigene Meinung zur Sicht der Dinge. Unverständlich.

Bereits am Mittwoch (31.10.2018) können wir in Niemberg alles besser machen.

Punktspiel gegen HuSG Hohenweiden am 20.10.2018

Schade, dass es nicht zu einem Punktgewinn reichte und unser Aufwärtstrend gestoppt wurde. Trotz sehr ansehnlichem Spiel und toller Moral mussten wir uns dem Spitzenreiter letztendlich mit 1:2 geschlagen geben. Aber was wäre passiert, wenn wir die drei, vier hochkarätigen Möglichkeiten im ersten Spielabschnitt genutzt hätten? Ja, wahrscheinlich wäre es dann ein ganz anderes Spiel geworden. So aber ließen wir die Gäste aus Hohenweiden "am Leben" und hatten später selbst das Quäntchen Glück, nicht noch vor dem Halbzeitpfiff in Rückstand zu geraten. Eigentlich war es eine Begegnung, die ausgeglichen war und keinen Sieger verdient hatte. Wahrscheinlich wäre die Partie am Ende auch 0:0 ausgegangen, wäre uns nicht ein so wirkungsvoller Fehler unterlaufen, den die Hohenweidener in der 73. Minute zum 0:1 nutzten. Und nur vier Minuten später erhöhten sie gar auf 0:2. Trotz dieses Doppelschlages gaben wir uns nicht kampflos geschlagen und kamen in der 85. Minute durch Stefan und dem erzielten 1:2 noch einmal ins Spiel zurück. Doch leider fiel der Anschlusstreffer zu spät und die Gäste verwalteten die Führung bis zum Abpfiff.

Nun gilt es zwei Mal auswärts anzutreten. Zunächst reisen wir am 27.10.2018 nach Großkugel und am 31.10.2018 zum Nachholspiel nach Niemberg.

Mitgliederversammlung

Ich lade alle Vereinsmitglieder am Samstag, den 03.11.2018 um 17.30 Uhr ins Sportlerheim Hohenthurm zur ordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Tagesordnung:

TOP 1 – Begrüßung und Eröffnung


TOP 2 – Auswertung der abgelaufenen Saison und Ausblick aller Mannschaften für die kommende Saison

TOP 3 – Auswertung der finanziellen Situation des Vereins

TOP 4 – Darstellung der Vorstandsarbeit der abgelaufenen Saison und Bekanntgabe geplanter Objekte

TOP 5 – Verschiedenes
(Anträge, die hierbei gestellt werden und sich auf rechtliche oder satzungsändernde Belange beziehen, können auf dieser Mitgliederversammlung nicht beschlossen werden. Diese werden dann für die nächste Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorgesehen.)


Um pünktliches und möglichst vollzähliges Erscheinen wird gebeten.


Marco Schumann
Präsident

Punktspiel gegen LSG Lieskau am 06.10.2018

Es lief die 65. Spielminute als Torsten die vermeintliche Vorentscheidung in dieser Begegnung hätte herbei führen können. Eine Minute zuvor eingewechselt, hob er den Ball - sehr zum Leidwesen der Hohenthurmer Anhängerschaft - leider über das Tor. Auch kurze Zeit später blieb die Vorentscheidung aus, als Kai den Ball nicht am Torwart vorbei bekam. Nach nervenaufreibenden 90 Minuten plus einer großzügigen Nachspielzeit reichte dann dennoch der erzielte Treffer von Markus aus der 17. Minute zum ersten Auswärtssieg in dieser Saison. Dieses Erfolgserlebnis war abermals einer großartigen Mannschaftsleistung zu verdanken. Dass es in Lieskau sehr schwer werden wird, war uns im Vorfeld bewusst; auch weil sie bereits doppelt so viele Punkte errungen hatten als wir.

Beinahe über die gesamte Spielzeit hinweg, waren die Hausherren die dominierende und auch spielbestimmende Mannschaft. Wir waren durchgängig damit beschäftigt, ihre Angriffsbemühungen, die in der zweiten Halbzeit zunehmend zielstrebiger wurden, zu stören und sie von unserem Strafraum fern zu halten. Eigene Entlastungsangriffe fanden nur selten statt. Aber wenn, dann waren sie stets gefährlich. Unsere Mannschaft hat wahnsinnig gut verteidigt und keine große Chancen zugelassen. Mit einer gewissen Portion Routine und taktischer Cleverness sowie mannschaftlicher Geschlossenheit brachten wir den knappen Vorsprung letztendlich über die Zeit.

Im nächsten Heimspiel - am 20.10.2018 - erwarten wir den Tabellenführer aus Hohenweiden. Auch sie haben bereits doppelt so viele Punkte errungen als wir. Ein gutes Omen also? :-)

Punktspiel gegen SV TuRa Beesenstedt am 29.09.2018

Bereits zum zweiten Mal in der noch jungen Saison mussten sich beide Mannschaften auf einen Schiedsrichter einigen, da der angesetzte Referee nicht anreiste. Und im Gegensatz zur Begegnung gegen die Schochwitzer Vertretung, gelang es unserer Elf dieses Mal, der Partie ihren Stempel aufzudrücken. Frühzeitig erspielten sie sich Möglichkeiten, die einen Treffer verdient hätten. Es dauerte aber bis zur 35. Minute, ehe Lutz das 1:0 erzielte. Zugegeben - man muss dieses Tor nicht anerkennen, aber man kann es tun. Einen Videoschiedsrichter gibt es nun mal nicht in der Kreisliga und der Schiedsrichter hat eben kein Foul am Torwart erkennen können. Doch nur wenige Minuten später hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich. Durch ein überflüssiges Foulspiel im eigenen Strafraum, musste ihnen ein Strafstoß zugesprochen werden. Diesen konnte Raphael jedoch parieren und so ging es mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten wir die Begegnung und Matthias konnte bereits in der 50. Minute durch einen direkt verwandelten Freistoß einen größeren Vorsprung erzielen. Die Gäste kamen nur noch selten zu echten Entlastungsangriffen und sahen sich mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrängt. Nach 63 Minuten konnte Lutz zum 3:0 erhöhen; eine Vorentscheidung war gefallen. In der Folge hatte unsere Elf Möglichkeiten für weitere Treffer, da sie den Beesenstedter nun gänzlich überlegen waren. Durch einen Doppelschlag in der 84. Minute durch Matthias sowie in der 87. Minute durch Torsten wurde der Sieg (5:0) besiegelt.

Bislang haben wir nur gegen zwei Mannschaften, die hinter uns in der Tabelle rangieren, gewonnen. Nächsten Samstag müssen wir bei den starken Lieskauern antreten, die bereits 12 Punkte auf ihrem Konto haben. Vielleicht können wir dort für eine Überraschung sorgen.

Punktspiel gegen SSV Neutz am 15.09.2018

Das Glück, das uns in den letzten Spielen fehlte, stand uns in dieser Begegnung Pate. Wir gingen zwar gegen die Gäste bereits nach vier Minuten durch Kai mit 1:0 in Führung und konnten sogar durch Igor in der 10. Minute auf 2:0 erhöhen. Wer nun dachte, dass diese Partie ein Selbstläufer wird, sah sich getäuscht. Die Neutzer kamen immer wieder gefährlich vor unser Gehäuse und hatten einige gute Tormöglichkeiten. Der Anschlusstreffer zum 2:1 gelang ihnen aber erst in der 43. Minute; zuvor hatten sie bereits einmal die Querlatte getroffen. Nach Wiederanpfiff taten wir uns gegen eine besser stehende Neutzer Mannschaft schwer und es dauerte eine Zeit lang, ehe wir in Tornähe in Erscheinung traten. Doch dann gelang uns erneut ein Doppelschlag. Zunächst war es Torsten, der in der 70. Minute auf 3:1 erhöhte und dann setzte Paul mit dem 4:1 in der 76. Minute den Schlusspunkt.

Trotz der frühen Führung gelang es uns nicht durchgängig, die Gäste von unserem Tor fernzuhalten. Zu viele individuelle Fehler machten wir uns das Leben selbst schwer und ermöglichten es den Neutzern, selbst eigene Möglichkeiten zu erarbeiten. Andere Mannschaften nutzen diese Chancen aus und wir geraten ins Hintertreffen. Der nächste Samstag ist für uns spielfrei, darauffolgend haben wir die Vertretung aus Beesenstedt zu Gast. Vielleicht können wir diese Begegnung endlich in Bestformation bestreiten und erneut einen Sieg einfahren.

Punktspiel gegen SV Wallwitz am 01.09.2018

Im Vergleich zur Vorwoche zeigte die Mannschaft in Wallwitz eine völlig andere Einstellung, was auch nicht wirklich schwierig war, denn noch schlechter ging es kaum. In dieser Begegnung suchten sie nicht nur die Zweikämpfe, sondern gewannen auch einen großen Teil davon. Da auch in dieser Partie einige Leistungsträger fehlten, krankte unser Spiel nach vorn. Und wenn es dann doch einmal gefährlich wurde, hatte meist der Schiedsrichter etwas dagegen und traf mehrere seltsame Entscheidungen. Aber an ihm lag es letztendlich nicht, dass wir auch dieses Spiel verloren. Am Ende hatte nicht unbedingt die bessere, aber eben die glücklichere Mannschaft gewonnen.

Auf schwierigem Untergrund - der Rasen glich dem Boden einer Mondlandschaft - versprangen beidseits viele Bälle und ordentliche Spielzüge kamen kaum zustande. Die plötzliche Führung der Hausherren in der 59. Minute brachte unser Auftreten aus dem Konzept. Die Ordnung war dahin und die Motivation abermals stark gesunken. Erst recht, als die Wallwitzer nach 71. Minuten mit 2:0 führten. Doch dann ging ein Ruck durchs Team und die Angriffe wurden zielstrebiger. Die zuvor viel zu schnell wieder hergegebenen Bälle fanden nun die Mitspieler und plötzlich kam auch der letzte Pass bei den eigenen Leuten an. Jedoch gelang uns durch Matthias in der 80. Minute lediglich der Anschlusstreffer (2:1).

Der schlechte Saisonstart ist perfekt. Null Punkte aus drei Spielen und dazu das Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb. Übernächsten Samstag, am 15.09.2018, empfangen wir dann den Aufsteiger aus Neutz. Hoffentlich wird diese Partie - wie das letzte Heimspiel - nicht auch noch zum Desaster.

Punktspiel gegen TSV Schochwitz am 25.08.2018

Dass der Befreiungsschlag gegen die Gäste aus Schochwitz ausblieb, war nicht auf die verspätete Anstoßzeit zurückzuführen. Da der angesetzte Schiedsrichter nicht anreiste, mussten sich beide Mannschaften zunächst auf einen Ersatzmann einigen, um diese Begegnung nicht an einem anderen Tag austragen zu müssen, zumal sich die zahlreichen Zuschauer bereits auf die Partie freuten.
Unser Team wusste, dass es wieder schwer werden würde, da auch dieses Mal mehrere Akteure der "ersten Elf" ersetzt werden mussten. Der Beginn verlief dann recht verheißungsvoll, da die Gäste noch etwas unsortiert waren und wir zu einigen Möglichkeiten kamen. Vielleicht wäre die Begegnung dann auch anders verlaufen, wenn wir mit 1:0 oder gar 2:0 in Führung gegangen wären. So aber erzielten die jungen Schochwitzer in der 12. Minute das 0:1 und ab diesem Zeitpunkt war die Ordnung in unserem Spiel - wie von Geisterhand - verschwunden. Fortan bestimmten die Gäste das Geschehen auf dem Platz und ließen unsere Spieler laufen. Eigene Freistöße landeten im Niemandsland; eigene Einwürfe oftmals gar beim Gegner. Das was unser Spiel in Höhnstedt auszeichnete, blieb in dieser Partie über 90 Minuten im Verborgenen. Mit dem 0:2, welches die Schochwitzer in der 80. Minute erzielten und das auch gleichzeitig den Endstand bedeutete, waren wir noch sehr gut bedient.

Pokalspiel gegen SV Germ. Schafstädt am 18.08.2018

Wie bereits in der vergangenen Saison, waren auch dieses Mal die Gäste aus Schafstädt für uns eine Nummer zu groß. Letztendlich ging der Sieg des Kreisoberligisten in Ordnung. Aber was wäre drin gewesen, wenn wir den ersten Durchgang nicht komplett verschlafen hätten? Lag es an der frühen Anstoßzeit (11.00 Uhr)? Nein. Vielmehr war das Ausscheiden in der ersten Pokalrunde eine Verkettung unglücklicher Umstände. So mussten nicht nur einige Stammkräfte ersetzt werden, auch die, die auf dem Platz standen, mussten sich individuelle Fehler ankreiden lassen. So gerieten wir bereits nach zwei Minuten in Rückstand und kamen in Folge dessen aber so gar nicht ins Spiel. Die Gäste hatten die Begegnung im Griff und ließen nur sehr wenig zu. In der 26. Minute kamen wir nach einer tollen Einzelaktion von Markus dann doch irgendwie zum 1:1. Dieser Torschuss sollte auch die einzige Möglichkeit in der ersten Halbzeit bleiben. Den Ausgleich nahmen die Gäste zur Kenntnis, zogen ihr Spiel durch und gingen nur 5 Minuten später wieder in Führung (1:2).

Nach dem Seitenwechsel störten wir den Spielaufbau des Kreisoberligisten nun früher und kamen auch vereinzelt zu Tormöglichkeiten. Dennoch waren es die Schafstädter, die die hochkarätigen Chancen für sich verbuchen konnten. Mitte des zweiten Spielabschnitts hätten wir uns über ein 1:3, 1:4: 1:5 oder gar ein 1:6 nicht beschweren können. Es dauerte aber bis zur 86. Minute, ehe die Gäste das längst überfällige 1:3 erzielten. Auch wenn es verdient war, war es dennoch ärgerlich, diesen Treffer hinnehmen zu müssen, zumal wir zuvor die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich hatten. Marian konnte in der 88. Minute dann leider nur noch Ergebniskosmetik betreiben (2:3). Mehr war an diesem Tag einfach nicht drin.

Es bleibt festzuhalten, dass die Saison 2018/19 bislang unter keinem guten Stern für unsere Mannschaft steht. Sämtliche Testspiele gingen verloren. Es folgte die unglückliche Niederlage zum Auftakt in Höhnstedt und nun das Ausscheiden im Pokal. Am kommenden Samstag haben wir die neu zusammengestellte Vertretung aus Schochwitz zu Gast. Sollte diese Begegnung zum Wendepunkt werden?

Punktspiel gegen SV Höhnstedt am 11.08.2018

Nachdem sämtliche Testspiele verloren gingen, ging es zum Saisonauftakt ausgerechnet zum Aufstiegsaspiranten Höhnstedt. Und hier sollte sich das Blatt nun zum Guten wenden? Leider gelang dies nicht ganz. Bereits nach zwei Minuten geriet unsere Mannschaft durch einen fulminanten Fernschuss ins Hintertreffen. 15 Minuten später agierten unsere Abwehrspieler nach einem Eckball zu langsam und nach weiteren vier Minuten kamen unsere Spieler den berühmten Schritt zu spät. Somit stand es nach 21 Minuten bereits 3:0 für die Hausherren. Was sollte jetzt noch für die Höhnstedter schief gehen? Doch zu ihrer Verwunderung begann unser Team nun Fußball zu spielen und konnte in der 28. Minute durch Markus auf 3:1 verkürzen.

Auch nach Wiederanpfiff dominierten wir das Geschehen auf dem Platz, drückten die Gastgeber in ihre eigene Hälfte und in der 69. Minute gelang Matthias der Anschlusstreffer (3:2). Mit einer selten gezeigten Disziplin auf dem Platz, wurden den Hausherren ihre Grenzen aufgezeigt. So setzten wir unser Angriffsspiel fort und kamen zu weiteren Möglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Als der Schlusspfiff ertönte sackten die Höhnstedter auf dem Platz kraftlos zusammen und freuten sich über den knappen Sieg.

Trotz der (unnötigen und unglücklichen) Niederlage kann die Mannschaft stolz auf sich sein. Nach dem frühen Rückstand auf gegnerischem Platz nicht zusammengebrochen zu sein, zeigt eine hervorragende Moral. Die positiven Szenen sollten in den Köpfen hängen bleiben und am kommenden Samstag ab 11.00 Uhr im Pokalspiel gegen den Kreisoberligisten Schafstädt wieder abgerufen werden.